Fußball-EM 2016

Allez Les Bleus – Projection Mapping fürs französische Team

- Nur zwei Tage zwischen Dreh und Ausstrahlung: Der TV-Sender TF1 wollte das französische Team zur Fußball-EM 2016 stilecht in Szene setzen. Doch für aufwändige Special Effects fehlte die Zeit. Die Lösung: Projection Mapping während des Shootings. Mit Video. von Thomas Kletschke

Les Bleus machten nicht nur auf dem Feld eine gute Figur (Foto: Stello Productions)

Frankreichs  Spieler machten nicht nur auf dem Feld eine gute Figur (Foto: Stello Productions)

Seit gestern ist die Fußball-EM 2016 Geschichte. Einen Monat lang war die UEFA Euro 2016 eines der beiden großen sportlichen Highlights des Jahres.

Wie bei allen Großereignissen hatten dabei nicht nur die Live Kommentatoren und Live TV-Teams viel zu tun. Auch bei der Trailer Produktion hatten die Fernsehleute einen eng getakteten Zeitplan zu beachten.

Der französische TV-Sender TF1 wollte die französische Nationalmannschaft dabei stilecht und cool in Szene setzen. Der Auftrag: ein 53-Sekünder, der die Zuschauer auf den ersten Auftritt der Mannschaft neugierig machte und kurz vor dem Spiel on Air gehen sollte. Show Producer Patrick Delobelle wollte Animationen und Einblendungen mit jubelnden Fans auf den Trikots der Spieler produzieren. Ohne Special Effects läuft da nichts. Normalerweise.

Keep it simple - Das Set up für die Spot Produktion wurde einfach gehalten (Foto: d3 Technologies)

Keep it simple – Das Set up für die Spot Produktion wurde einfach gehalten (Foto: d3 Technologies)

Allerdings konnten aus planerischen Gründen nur zwei Tage genutzt werden, in denen sowohl die Aufnahmen der Spieler im Studio wie die Nachbearbeitung und Live Ausstrahlung zu erledigen waren. Deshalb hätte eine Postproduktion mit den üblichen Effekten zu viel Zeit in Anspruch genommen.

Was tun? – Producer Delobelle und die Motions und Graphics Spezialisten des Dienstleisters Nakend entschieden sich für Live Projection Mapping während der Shootings mit den Kickern. Dazu wurde ein d3 2×2plus Media Server von d3 Technologies genutzt, den Stello Productions bereitstellte, ein Kreativstudio und zugleich der erste d3 Reseller in Frankreich.

Idee und Umsetzung zeigten, dass Medien heutzutage nicht bloß Sender, sondern auch Empfänger sein können – und müssen. Bringen TV-Sender Spiele und Spieler normalerweise zu den Fans, lief es hier einmal anders herum; die Fans kamen so zu den Spielern. Dafür sorgten neben dem Media Server zwei Full HD Video Projektoren. Ein Projektor spielte den Content auf im Hintergrund hängende Trikots aus, der andere auf das Trikot, das der im Bild befindliche Spieler trug. Das Shooting fand in Clairefontaine statt, dem Stützpunkt der Nationalmannschaft.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.