ATM Hersteller

Endlich ohne Wincor – Diebold Nixdorf offiziell gestartet

- Nach der Fusion der beiden Konzerne ist Diebold Nixdorf jetzt auch als Marke gestartet. Damit ist das wenig beliebte Wincor aus dem Markennamen verschwunden. Nun sind die Namen der beiden Gründer der fusionierten Unternehmen Teil der Marke. Zugleich gibt es einen neuen Auftritt im Web. von Thomas Kletschke

Neues Unternehmen, neuer Name,neues Logo - Diebold Nixdorf (Grafik: Diebold Nixdorf)

Neues Unternehmen, neuer Name,neues Logo – Diebold Nixdorf (Grafik: Diebold Nixdorf)

Aus Raider wird jetzt Twix – ansonsten ändert sich (fast) nix: Nach den Ende 2015 bekanntgegebenen Übernahmeplänen, bei denen bereits der neue Markenname Diebold Nixdorf kommuniziert wurde hatte sich das Unternehmen zunächst auf die Durchführung dieser Pläne sowie die Integration konzentriert. Strategisch beschreitet man den Weg der Digitalisierung weiter – und den des seit kurzem auch offiziellen Engagements bei Digital Signage.

Der neue Unternehmensname beinhaltet die Namen der beiden Firmengründer Heinz Nixdorf und Charles Diebold. Mit dem neuen Namen werden auch die Mitarbeiter sehr gut zurechtkommen – entfällt doch das bei vielen unbeliebte Wincor, dass man sich nach Buyout als Siemens Nixdorf Retail and Banking Systems an KKR und Goldman Sachs eingehandelt hatte. Nach der wechsel- und leidvollen Geschichte Ende der 1980er Jahre hatte Siemens ein Zwischenspiel gegeben und zunächst die Siemens Nixdorf Informationssysteme gegründet. Der Kunstname Wincor war auch bei Kunden und Partnern eher semi-beliebt – noch Jahre nach der Umbenennung sprachen viele entweder von Nixdorf oder Siemens Nixdorf.

Beim Relaunch war man pünktlich wie die Maurer und konnte den geplanten Zeitpunkt des Relaunchs – Sommer 2016 – einhalten. Am gestrigen Dienstag wurde der Relaunch offiziell bekanntgegeben. Zudem will man weiter den Connected Commerce vorantreiben und „eine Brücke zwischen physischen und digitalen Touchpoints im IT Geschäft für Banken und Handelsunternehmen schlagen“, wie es hieß. Also: Software und Services weiter vorantreiben, um diese Integration innerhalb der Produktportfolios state of the art zu halten.

„Ich freue mich, den Start von Diebold Nixdorf bekanntgeben zu können. Damit entsteht ein international führender IT Anbieter, der den Connected Commerce mit dem Know-how vorantreibt, das den hohen Verfügbarkeitsanforderungen der Kunden von Banken und Handelsunternehmen gerecht wird“, so Andy W. Mattes, CEO von Diebold Nixdorf, in einem Statement.

Zeitgleich hat Diebold Nixdorf jetzt seine neue Website live geschaltet. Die Namen der beiden Unternehmensgründer bilden das Logo und eine Wortmarke in einem an den bisherigen CIs der Firmen Diebold und Nixdorf orientierten Farbschema.

Nicht nur optisch hat man sich aufgehübscht – auch die letzten Zahlen zeigten einen positiven Trend bei Umsatz und Ergebnis.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.