Digital Signage & AV Branche

ICT AG expandiert weiter

- Bei der ICT AG deutet derzeit alles auf ein Wachstum hin: Zahlreiche Stellen wurden ausgeschrieben, mindestens ein neuer und größerer Kunde gewonnen – und kürzlich wurde auch ein neuer Standort eröffnet. von Thomas Kletschke

Am neuen Standort in Frankfurt hat die ICT ein Vertriebsbüro errichtet (Foto: ICT AG)

Am neuen Standort in Frankfurt hat die ICT ein Vertriebsbüro errichtet (Foto: ICT AG)

Die bislang an insgesamt vier bundesdeutschen Standorten vertretene und in Kohlberg ansässige ICT AG ist seit langer Zeit im AV und Digital Signage Business aktiv. Anfang Oktober 2016 kann das Unternehmen seinen 28. Geburtstag feiern.

Offenbar laufen bei der ICT AG die Geschäfte ganz gut. Denn aktuell hat das Unternehmen ganze 13 Stellen ausgeschrieben, etwa für Techniker, IT Spezialisten oder auf AV und DS spezialisierte Consultants.

Hinzu kommen ausgeschriebene Ausbildungsplätze, ausgeschriebene DHBW- Studienplätze (Angewandte Informatik) oder Angebote für Praxissemester.

Seit wenigen Wochen hat die ICT AG nun auch ihren deutschlandweit fünften Standort eröffnet. Nach Kohlberg, Berlin, München und dem im Sommer 2015 eröffneten Büro in Köln wurde jetzt in Frankfurt am Main ein neues Vertriebsbüro eröffnet (Adresse unten).

In den vergangenen drei Jahren hat sich ICT auf das ertragreiche Business konzentriert und erfolgreich restrukturiert. Zuvor wurde auch auf Vorstandsebene neu angesetzt: Vorstand Jost verließ das Unternehmen, das danach von den Vorständen Detlef Beiter (CEO) und Andreas Burger (CFO) geleitet wurde. Ungefähr seit Herbst 2013 sind Christian Pusch (CEO) und Erik Wolff (COO) Leiter des Unternehmens.

Die Fokussierung brachte es mit sich, dass beispielsweise das komplette Produktgeschäft aufgegeben wurde. Die Software wurde ausgegründet – längst ist so die Software smartPerform beim neu gegründeten Anbieter Immersion7 GmbH in Metzingen untergekommen, der seine eigene Erfolgsgeschichte schreibt.

Gab es vor etwa drei Jahren noch 125 Mitarbeiter wurde zunächst einiges gestrafft. In der Verwaltung wurde abgebaut. Anfang 2015 waren 115 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Jetzt ist man bei 160 angekommen. Die Neueinstellungen sozialversicherungspflichtiger Arbeitnehmer – man verzichtet auf eine Freelancer-Kultur – waren nur deshalb möglich, weil man sich konsequent dem Preisdumping verweigert.

Beim Business konzentriert man sich auf Bereiche wie das klassische Messewesen oder den Bereich TV Studios sowie LED. Mit Erfolg: Im vergangenen Jahr konnte die ICT zweistellig wachsen. „Im Jahr 2015 haben wir das beste Ergebnis seit 10 Jahren erwirtschaftet“, so COO Erik Wolff im invidis Interview. Gemeinsam mit CEO Christian Pusch hat er das Unternehmen so zu neuen Erfolgen gebracht.

Auf den Lorbeeren will sich das Vorstands-Duo aber keineswegs ausruhen. Auch im laufenden Jahr wird ein zweistelliges Wachstum erwartet. Bei Großprojekten wie in der Autostadt von VW in Wolfsburg (spektakuläres LED Kino) oder am Airport in München ist man offenbar ebenso gut im Geschäft, wie bei kleineren oder nicht kommunizierten Projekten.

Von Konzept über Implementierung und Inbetriebnahme, Wartung und Service wird der komplette Lifecycle abgebeildet. Den B2B Kunden kann die ICT einen vollen 24/7 Service anbieten – hierzulande noch längst nicht Standard in der Branche. Zuverlässigkeit bei Schnelligkeit gehört zum Konzept. Der zweisprachige Support des mit vier Leuten besetzten Desks sorgt mit dafür, dass die ICT AG Reaktionszeiten von bis zu 6 Minuten für Repair anbieten kann.

Trotz des War on Talents in der Branche könnten Stellenbesetzungen in der Regel schnell erfolgen, so Wolff. Selten bleibt eine Stelle länger als vier Wochen vakant. Beim Nachwuchs setzt man auf eigene Förderung. Neben dualem Studium und Ausbildung gehören dazu auch Werkstudenten. Die dürfen an realen Projekten mitarbeiten – was auch schon mal einen zeitweiligen Arbeitsaufenthalt an fernen Orten wie Malaysia bedeuten kann. Zudem wolle man auch die interne Weiterbildung künftig vorantreiben, signalisiert der Vorstand.

Via Social Media hat das Branchenunternehmen kürzlich einen neuen Kunden in Berlin kommuniziert. Ab sofort übernimmt die ICT AG demzufolge den Locationservice für das Vollgutlager – Alte Kindl Brauerei, eine Location in Berlin für bis zu 1.200 Gäste. Als Exklusivpartner leistet man dort den technischen Support bei allen anfallenden Events, teilte die ICT AG Anfang August via Facebook mit.

  • Neues ICT Vertriebsbüro Frankfurt:
    ICT AG Frankfurt
    Agendis Business Center
    Sebastian-Kneipp-Str. 41
    60439 Frankfurt am Main

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.