Digital Signage Markt Schweden

ZetaDisplay kauft ProntoTV, expandiert weiter in Norwegen

- Regional und vertikal interessanter Zukauf: Der schwedische Digital Signage Spezialist ZetaDisplay erwirbt für umgerechnet bis zu 10 Millionen Euro den norwegischen Anbieter Pronto TV. Dieser verfügt über einen interessanten Kundenstamm. von Thomas Kletschke

26 Quadratmeter LED Wall mit 4 mm Pixel Pitch bei Sparebank 1 (Foto: ProntoTV)

26 Quadratmeter LED Wall mit 4 mm Pixel Pitch bei Sparebank 1 (Foto: ProntoTV)

Seit einiger Zeit ist ZetaDisplay AB auf Einkaufstour. So hatte der börsennotierte schwedische Digital Signage Experte den finnischen Full Service-Anbieter Marketmedia im Frühjahr 2015 zu einem Barpreis von umgerechnet 2 Millionen Euro übernommen.

Jetzt hat das von CEO Leif Liljebrunn geführte Unternehmen im Nachbarland Norwegen einen interessanten Zukauf getätigt: die 1999 gegründete Digital Signage Firma Pronto TV. Dafür hat die börsennotierte ZetaDisplay – beziehungsweise: CFO Paula Hjertberg – die Finanzierung gesichert, für die insgesamt 80 Millionen SEK, also 8,432 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Hier kommen bald neue eigene Anteile sowie Fremdmittel zusammen.

ZetaDisplay Screen in einer von 420 schwedischen PostNord Filialen (Foto: ZetaDisplay)

ZetaDisplay Screen in einer von 420 schwedischen PostNord Filialen (Foto: ZetaDisplay)

Diese 8,432 Mio. Euro  kommen neu in die Kriegskasse und bestehen zu 62,5% aus wandelbaren Garantiescheinen beziehungsweise Anleihen oder Vorzugsaktien, die zwischen 2018 und 2018 in normale ZetaDisplay Aktien umgewandelt werden können. Die weiteren 37,5% Mittel kommen über Anleihen am Kapitalmarkt.

Dafür kauft ZetaDisplay Pronto TV jetzt für 75 Millionen NOK, umgerechnet 8,05 Mio. Euro, auf schuldenfreier Basis. Ein ertragsorientierter Zusatz-Kaufpreis in Höhe von maximal 25 Mio. NOK wird dann Anfang 2018 fällig – also weitere 2,685 Mio. Euro. Insgesamt beträgt der Kaufpreis deshalb bis zu 10,740 Mio. Euro insgesamt. Im Jahr 2015 setzte ProntoTV 50,7 Mio. NOK um, umgerechnet 5,445 Mio Euro.

Damit vergrößert sich ZetaDisplay in mehrerlei Hinsicht deutlich:

  • Bislang beschäftigt das Unternehmen 50 Mitarbeiter in Schweden, Dänmark, Norwegen, Finnland, Estland und den Niederlanden. Durch den Erwerb kommen 20 weitere Fachkräfte hinzu.
  • Das Portfolio der Kunden aus verschiedenen vertikalen Märkten ergänzt sich: Im Bestand sind dies unter anderem Mercedes-Benz (verschiedene Digital Signage Projekte seit 2013), Volkswagen (Entwicklung und Ausrollen von Digital Signage in den Nordics seit 2008, inzwischen über 160 Standorte in der Region), PostNord (mit über 420 betreuten Standorten in Schweden), EuroCash, Stockmann, HEMA, Hesburger, Kesko oder Alko (350 Shops und 107 Order Points in Finnland).
  • Dazu kommen ins Portfolio Pronto TV Kunden wie: Reitan Group, Sparebank 1 (seit Jahren diverse Retail Banking Projekte mit Video Walls, Schaufenster Screens und Interactive Digital Signage sowie LED Signage in Filialen, Flagships sowie bei Events), JCDecaux (ab 2012 Lieferungen. Unter anderem 30 große 70″ DooH Screens für Oslo S) , Avinor, und Norway Post.
  • Neue Verticals in der Gruppe sind damit Transportation sowie Screens in Punlic Spaces. Damit wird auch Digital-out-of-Home wichtiger für ZetaDisplay.
  • Wären ZetaDisplay und Pronto TV bereits Anfang 2015 ein Unternehmen gewesen, wären nach Berechnungen von ZetaDisplay gemeinsame Umsätze von 154 Mio SEK generiert worden, also etwa 16,23 Mio. Euro. Der Gross Profit beziehungsweise das Bruttoergebnis läge dann bei 82 Mio. SEK (8,642 Mio. Euro).

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.