Distribution

Tech Data forciert IoT-Geschäft

- Die Tech Data Corporation hat die Einführung ihres neuen Geschäftsbereichs für das Internet der Dinge (IoT) bekannt gegeben. Der neue Geschäftsbereich Smart IoT Solutions soll IoT-Lösungen aggregieren und Lösungsanbietern einen einfacheren Zugang zum rasant wachsenden IoT-Markt ermöglichen. von Thomas Kletschke

Tech Data Zentrale in München (Foto: Tech Data)

Tech Data Zentrale in München (Foto: Tech Data)

Geleitet wird Smart IoT Solutions von Victor Paradell, Vice President IoT Solutions, Europa.

Die Marktforscher von Gartner prognostizieren in der im Dezember 2015 veröffentlichten Studie „Forecast Analysis: Internet of Things – Endpoints, Worldwide, 2015 Update“, dass die Zahl der IoT-Endpunkte von 2013 bis 2020 auf 21 Milliarden Geräte ansteigen wird, was einer Gesamtwachstumsrate von 32% entspricht. Nahezu zwei Drittel davon werden auf Verbraucheranwendungen entfallen. Angesichts dieses explosiven Wachstums benötigen Lösungsanbieter Klarheit, Schulungen und einen effektiven Marktzugang.

„Wenn Sie 100 Personen im IT-Vertriebskanal fragen, was das Internet der Dinge für sie bedeutet, erhalten Sie 100 unterschiedliche Antworten – und die meisten sind richtig“, erklärte Paradell. „Das Internet der Dinge wächst und umgibt uns in unserem täglichen Leben, aber es gibt noch viel über den Markt zu lernen“, so Paradel. „Tech Data befindet sich im IoT-Ecosystem in einer sehr vorteilhaften Position – genau in der Mitte –, sodass wir unseren Kunden alle erforderlichen Komponenten und Services zur Bereitstellung von IoT-Komplettlösungen anbieten können. Durch unsere neue Business Practice ‚Smart IoT Solutions‘ unterstützen wir Lösungsanbieter bei der Erschließung des IoT-Marktes und der Nutzung der Chancen, die dieser Markt derzeit bietet.“

Mithilfe von intelligenten IoT-Lösungen von Tech Data können Systemintegratoren, Value-Added-Reseller (VARs) und Managed Service Provider (MSPs) ihr IoT-Geschäft aufbauen. Der Geschäftsbereich Smart IoT Solutions konzentriert sich hauptsächlich auf vier wichtige vertikale Märkte: Fertigung, Transport und Logistik, Einzelhandel und Smart Spaces, wozu Gebäudesicherheit, intelligentes Parken und Energieoptimierung gehören.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.