Digital Signage & Ausstellungen

Airport München – neue AV Technologien im Besucherpark

- Der Besucherpark am Airport München zieht jährlich etwa 200.000 Besucher an. Dort laufen gerade die letzten Vorbereitungen für den Launch des neuen Ausstellungsbereichs – invidis bekam einen exklusiven Einblick. von Thomas Kletschke

Gut integriert - Touchscreen und Modell-Landschaft mit Aufprojektion (Foto: invidis)

Gut integriert – Touchscreen und Modell-Landschaft mit Aufprojektion (Foto: invidis)

Etwa 34.000 Menschen arbeiten am und im Airport in München, zahlreiche technische und bauliche Einrichtungen rund um Flugverkehr, Retail Spaces, Gastronomie und Hotellerie sowie weitere Services sind seit Eröffnung 1992 entstanden.

Wer sich für den Flughafen und fürs Fliegen sowie das ganze Drumherum interessiert, ist im kleinen Museum des Besucherparks an der richtigen Stelle. Um all die Einzelfragen ebenso beantworten zu können, wie die Eigendarstellung auch hier kongruent zu halten, hat das Public Affairs Team des Flughafens eine Ausstellung auf die Beine gestellt.

Dazu nutzt man einerseits die seit Einführung der neuen Dachmarke bekannte und preisgekrönte Formensprache, die den Kommunikationsschwerpunkt visuell unterstützt. Denn seit einiger Zeit fokussiert man in München vor allem auf den Menschen. Gemeint sind die zahlreichen Mitarbeiter aus ganz unterschiedlichen Bereichen – vom eigenen Brauer bis zum Arzt in der Augenklinik – ebenso wie die Fluggäste, Besucher und Mitarbeiter von Fremdfirmen wie Airlines.

Koffer mit Screen zeigt den Weg eines Koffers am Airport nach (Foto: invidis)

Koffer mit Screen zeigt den Weg eines Koffers am Airport nach (Foto: invidis)

Technisch will der von der FMG betriebene Airport auch im Ausstellungsbereich am Ball bleiben – und bespielt dazu nahezu die gesamte AV Klaviatur. Die Content Produktion hat man inhouse umgesetzt. Schon bald dürfte der Soft Launch über die Bühne gehen, so Projektleiter Rolf Klingenschmidt gegenüber Münchner Journalistinnen und Journalisten. In Social Media hat man mit dem inhaltlichen Ansatz schon einiges an Klicks eingesammelt – etwa dem unten eingebetteten Lip Dub Video.

Den Eingang der Ausstellung – die sich thematisch in verschiedenen „Gates“ sehr luftfahrtnah zeigt – prägt eine große Bildwand aus zahlreichen Fotos sowie eingelassenen kleinen Screens. Auf diesen werden Fotos von Besuchern, Mitarbeiterinnen und Dienstleistern gezeigt. Diese Vielfalt, derzeit sind 365 sehr unterschiedliche Typen zu sehen, wird künftig erweitert. Die Screens werden dann auch Bilder von Ausstellungsbesuchern zeigen, die diese an einer Selfie Station machen können.

Der gesamte Ausstellungsbereich ist auf Interaktion ausgelegt: Jedes verbaute Display ist ein moderner Multitouch Screen – ausschlaggebend dafür sind die veränderten Nutzergewohnheiten. Neben Small Signage Formaten deutlich kleiner 32″ sind auch Large Formate verbaut – an der Wand, in Exponaten sowie den interaktiven Tischen. Zumindest in Teilen handelt es sich dabei um Screens von Samsung und NEC. Bei den Multitouch Tischen hat man sich für PCAP Multitouch entschieden.

Ebenfalls im Einsatz ist ein großer Tisch mit einem Modell des Airports, das zusätzlich mit Auf-Projektion von der Decke herab arbeitet. Sehr überzeugend wirkt ein Rollband mit drei Rollkoffern. In zweien sind Screens integriert, die den Weg des dritten Koffers zeigen, den er durch den gesamten Flughafen nimmt.

3D Full Touch Kugel mit Fisheye-Projektor und PCAP Multitouch Tisch (Foto: invidis)

3D Full Touch Kugel mit Fisheye-Projektor und PCAP Multitouch Tisch (Foto: invidis)

Kleinere Projektoren – gut baulich versteckt – inszenieren an anderer Stelle. Etwa Berufsbilder und Berufe – wie den oben erwähnten Braumeister aus der im Airport angesiedelten Gastronomie Airbräu – Besuchern der verschiedenen Digital Signage Summit Europes (DSS Europe) und der DSS-Vorgängerveranstaltungen als Ort des Meet & Greet und von Preisverleihungen derinvidis Digital Signage Awards wohl bekannt. Im Airbräu, zwischen den beiden Terminals auf der großen Zeltdach-überdachten Plaza, und an zwei anderen Orten am Airport werden jährlich rund 5.000 Hektoliter eigenproduziertes Bier ausgeschenkt.

Wer mehr Wert auf Süßes legt, kann sich an einem Honig laben, den die ebenfalls zum Airport gehörenden, fleißigen elf Bienenvölker produzieren. Alles Stories, die zum Flughafen gehören, und die Eingang in die Ausstellung und andere Medienkanäle der FMG finden.

Die Inhalte sind in Masse verfügbar, und werden genutzt. Dazu wird auch das Auditive bedient. An der Projektionsstation ist auch eine Sounddusche installiert, die lediglich dort beschallt, wo ein Besucher sich informiert. Somit bleiben andere Teile der Ausstellung davon gewollt un-beschallt.

Im hinteren Bereich befindet sich ein kleines Kino mit Projektion und Soundanlage – etwa um Imagefilme oder andere Bewegtbildinfos für Besuchergruppen zeigen zu können.

Ein besonders cooles Stück AV Integration konnten wir noch nicht in Gänze in Aktion sehen. In dieser Art gibt es weltweit wohl auch nur wenige Installationen. Integriert in einen PCAP Tisch ist eine drehbare Kugel, die mit einem 3D Multitouch-System arbeitet, das Reiserouten anzeigt und interaktiv erfahrbar machen wird. Bei dieser Installation wird ein Fisheye Projektor eingesetzt, der von NEC stammt.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.