Konferenzraum & Co

AV Technologie beim Bankhaus Metzler in Frankfurt

- Die Frankfurter Bank B. Metzler seel. Sohn & Co. KGa ist eine inhabergeführtes Institut in elfter Generation. In der neuen Zentrale in Frankfurt setzt das Traditionshaus auf moderne AV Technologie. von Thomas Kletschke

Der Hauptkonferenzraum ist teilbar und mit einem 90" Screen ausgestattet (Foto: macom)

Der Hauptkonferenzraum ist teilbar und mit einem 90″ Screen ausgestattet (Foto: macom)

Das Bankhauses Metzler gilt als Deutschlands zweitälteste Bank. Vorläufer der heutigen Bank war ein 1674 gegründetes Handelshaus. Seit 1760 ist Metzler eine reine Bank. Heute konzentriert sich das inhabergeführte Institut auf Kapitalmarktdienstleitungen für Institutionen und Privatkunden in den Kerngeschäftsfeldern Asset Management, Capital Markets, Corporate Finance und Private Banking.

Erstmals seit 1826 stand im Jahr 2014 der Umzug in eine neue Zentrale in Frankfurt am Main. Dort arbeiten rund 300 Mitarbeiter auf etwa 6.000 m² Fläche, verteilt über fünf Stockwerke. An den weiteren internationalen und nationalen Standorten sind weitere 500 Mitarbeiter beschäftigt. Mit dem Umzug sollte auch neue und moderne AV Medientechnik für die Konferenz- und Besprechungsräume Einzug erhalten. Für Konzeption und Planung wurde macom beauftragt. Systemintegrator Amptown System Company (ASC) gewann im Rahmen einer offiziellen Ausschreibungden Auftrag, neun Konferenzräume medientechnisch auszustatten.

Die Medientechnik sollte eine optimale Nutzerqualität bieten und sich harmonisch in die klassische Architektur des Gebäudes integrieren. Zudem sollte ein kosteneffizienter Betrieb möglich sein. Dazu gehörte eine zentrale Steuerbarkeit, die Automatisierung von Standardfunktionen und ein modularer Aufbau, um eine flexible Erweiterbarkeit des Systems auch für künftige Anforderungen zu ermöglichen.

Die Medientechnik wurde so integriert, dass sie optisch nicht stört (Foto: macom)

Die Medientechnik wurde so integriert, dass sie optisch nicht stört (Foto: macom)

Im ersten Stock liegt der Hauptkonferenzraum, der in zwei kleinere Besprechungsräume geteilt werden kann. Darüber hinaus standen zwei weitere fest installierte Besprechungsräume mit medientechnischer Vollausstattung auf dem Plan. Fünf weitere Räume sollten eine moderne Infrastruktur und elektronische Anschlüsse bekommen. Hierfür wurden flexible MedienCarts installiert. Im Zuge der Neuausstattung sollte auch der Händlerbereich im Erdgeschoss neue medientechnische Komponenten erfahren.

Für den großen, teilbaren Hauptkonferenzraum wurde eine Medienwand mit einem integrierten 90″ LCD Screen und hinter einer Stoffabdeckung integrierten Lautsprechern eingerichtet. Ein Videokonferenzsystem ermöglicht ein zeitlich flexibles Tagen mit Kollegen und Geschäftspartnern an anderen Standorten. Dabei wurde die Technik so eingebaut, dass sämtliche Kabel und Anschlüsse dezent hinter der Verkleidung verschwinden.

Das Signalmanagement erfolgt über ein Drahtlos-Funksystem. Eine Mediensteuerung verwandelt die einzelnen Medienszenarien im Raum. So können die Mitarbeiter über ein 8″ Funk-Touchpanel Aufgaben anwählen, wie zum Beispiel „Präsentation“ oder die Steuerung von Ton, Licht und Raum in Gang setzen. Gängige Raumszenarien sind vorprogrammiert. Darüber hinaus verfügt die Medienwand über ein integriertes Tastenfeld. Zusätzlich wurde ein drahtloses Gateway für die BYOD Nutzung in das bestehende Netzwerk eingebunden, so dass sich die Besprechungsteilnehmer mit jedem Display im Raum verbinden können. Als weiterer Einspeisepunkt stehen im Fußboden eingebaute Bodentanks zur Verfügung.

Die zwei unterschiedlich gestalteten Besprechungsräume im Obergeschoss beinhalten Medienwände in denen jeweils ein verblendbarer LCD Screen mit separatem TV-Tuner eingelassen. Auch hier wurden Lautsprecher und Verstärker integriert. Die Displays verstecken sich in Ruhestellung hinter einem Sliding Panel-System.

In den fünf Besprechungsräumen war die Infrastruktur schon vorgegeben. Hier wurden drei MedienCarts mit integriertem Kabelmanagement, 65″ Screen und Soundbar aufgebaut.

Ein weiterer Bestandteil der Modernisierungsmaßnahme war die Installation von zwei 70″ Screens für die Trennwand zum Handelsbereich im Erdgeschoss. Dort arbeiten etwa 40 Wertpapierhändler.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.