Kontrollräume

Stadtwerke Kaiserslautern – Video Wall für neue Leitstelle

- Die hochmoderne Querverbund-Netzleitstelle der Stadtwerke Kaiserslautern regelt die Versorgung der Sparten Gas, Strom, Wasser und Fernwärme regelt. Im neuen Control Room sorgen Video Wall und Arbeitsplätze dafür, dass anfallend Aufgaben zuverlässig abgearbeitet werden. von Thomas Kletschke

Querverbund-Netzleitstelle beim Versorger SWK (Foto: eyevis)

Querverbund-Netzleitstelle beim Versorger SWK (Foto: eyevis)

Die Stadtwerke Kaiserslautern (SWK) sind ein wichtiger Versorger in ihrer Region. Sie betreuen vier Leitungsnetze (Gas 1.027 km, Wasser 473 km, Strom 1.159 km, Fernwärme 217,5 km) und versorgen damit zahlreiche Haushalte (Hausanschlüsse: Gas 28.383, Wasser 20.261, Strom 22.103, Fernwärme 2.035). Im Schichtdienst garantieren die Mitarbeiter 24 Stunden an 365 Tage einen stabilen Netzbetrieb aller Sparten.

Zuvor unterhielten die SWK zwei separat betriebene Netzleitstellen in Form zweier Insellösungen. Die Netzleitstellen für die Sparte Gas und für die Sparten Strom, Wasser und Fernwärme wurden zusammengefasst. Diese Aufgabe übernahm WEY Technology.

Im neuen Kontrollraum gehen sämtliche technischen Daten aller Versorgungsstationen ein. Aufgabe der Leitstelle ist es sämtliche Prozesse zu überwachen und zu dokumentieren. Neben der routinemäßigen Steuerung der Versorgung werden bei Störmeldungen von hier aus die Einsätze der Mitarbeiter koordiniert und dokumentiert.

Für diese anspruchsvolle Arbeitsumgebung wurde eine einheitliche Lösung auf Basis der WEY Distribution Platform Technologie implementiert. Mit ihr ist es möglich, sämtliche Rechner sicher und latenzfrei an jeden definierten Arbeitsplatz zu schalten. Dadurch können sämtliche Quellen und Systeme einzeln oder gemeinsam genutzt werden.

In der neuen Hauptleitstelle befinden sich vier Arbeitsplätze mit je vier Monitoren. Sämtliche zuvor lokalen PCs und Leitsysteme wurden in einen zentralen gekühlten Systemraum abgesetzt und über IP Remote Strecken auf bestehender Kupferbasis mit der WEY Distribution Platform verbunden. Zur Visualisierung wurde eine 3×2 Video Wall mit Controller bereitgestellt.

Zur Visualisierung kommt eine Video Wall aus sechs eyevis 46″ Steglos-Displays vom Typ EYE-LCD-4600-M-USN-LD, einem netzwerkbasierten Grafik-Controller netPIX 4900 und einer eyeCON V5 Videowandmanagement-Software zur Bedienung der Großbildwand zum Einsatz. Die Anlage ist über eine Glasfaser-Verbindung vollständig in die WEY Distribution Platform eingebunden. Alle der insgesamt 29 Quellen und Systeme können so über die multifunktionale WEY-Tastatur gesteuert und durch einfachen Tastendruck auf der Video Wall angezeigt werden.

Die Videowand ist für 24/7 Betrieb ausgelegt und kann mit vordefinierten Presets einfach auf die jeweilige Sparte umgeschaltet werden. Auf der Wand werden die entsprechenden Leitsysteme sowie die CCTV-Bilder der kritischen Infrastrukturen wie zum Beispiel der Gaskugeln oder der Erdgastankstellen angezeigt.

Das Projekt umfasste neben der Hauptleitstelle noch eine auf Basis der WEY Distribution Platform technisch integrierte, aber räumlich abgesetzte Notleitstelle sowie die Ausstattung eines Krisenraums.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.