LED Signage

eyevis entwickelt Info-Systeme für Airports, Bahn und Bus

- Hersteller eyevis steigt in den Markt für Bahnanzeigen und Passagier-Informationssysteme an Flughäfen ein. Dabei setzt der Displayspezialist nicht auf LCD Screens, sondern auf LED. von Thomas Kletschke

Beispiel für ein Fahrgast-Informationsystem aus LED Modulen (Rendering: eyevis)

Beispiel für ein Fahrgast-Informationsystem aus LED Modulen (Rendering: eyevis)

In diesem Monat wird in Berlin die Innotrans stattfinden (20.-23.09.2016), die Leitmesse für den Bereich Transportation und öffentlicher Nahverkehr. Traditionell sind hier auch die Anbieter vertreten, die sich auf Informations-Systemen für den Einsatz in Bussen, Trams oder Bahnen sowie an den Haltestellen spezialisiert haben.

Diesmal wird auch eyevis zu den Ausstellern gehören – denn der Hersteller aus Reutlingen hat den Markt für sich entdeckt. Dabei setzt man allerdings nicht auf LCD Screens, sondern setzt auf LED Technologie. Die neuen LED Module vom Typ EYE-LED-MODULE-BOARD-O-2.5 werden aktuell mit zwei unterschiedlichen Luminanzwerten angeboten. Während sich eye-LED-MODULE-BOARD-O-B mit einer Leuchtdichte von 2500 cd/m² für den Einsatz in Innenräumen eignet, verfügt die Variante eye-LED-MODULE-BOARD-O-W über einen extrem hohen Luminanzwert von 6000 cd/m². In Außenbereichen und in lichten Gebäuden bleiben die dargestellten Inhalte so selbst bei schwierigen Lichtbedingungen, wie bei direkter Sonneneinstrahlung, erkennbar und optimal lesbar. Beide Varianten sind damit vollkommen Outdoor-tauglich.

Die LED-Module sind jeweils 20 x 20 cm groß undlassen sich zu steglosen, nahezu beliebig großen Displayflächen zusammenfügen. Der Hersteller bietet neben den einzelnen Displaymodulen auch eine Integration in kundenspezifisch gefertigte Gehäuse an.

Im Vergleich zu anderen Technologien bieten die neuen LED Module einen größeren Betrachtungswinkel und mit 100 000 Betriebsstunden eine längere Lebensdauer. Sie sollen trotz der großen Helligkeit sehr energiesparend sein, verspricht der Produzent. Die Screens verfügen über einen Pixel Pitch von 2,5 mm.

Vorteil gegenüber LCD-basierten Lösungen: Einbrenn-Probleme treten bei LED Modulen nicht auf. Die Technologie eignet sich damit als Basis für den zuverlässigen Betrieb von Anzeigen rund um die Uhr.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.