OLED Technologie

Deutsch-chinesisches Team mischt den OLED Markt auf

- Bald müssen die Business und Consumer Märkte für OLED Screens und OLED TVs mit mächtigen neuen Marktbeteiligten rechnen. Zwei große chinesische Konzerne bereiten sich gemeinsam mit einem deutschen OLED Spezialisten auf den Marktstart vor. von Thomas Kletschke

Symbolbild - Chinesische TVs wie dieser werden bald als OLEDs auf den Markt kommen (Screenshot: invidis)

Symbolbild – Chinesische TVs wie dieser werden bald als OLEDs auf den Markt kommen (Screenshot: invidis)

Noch sind OLED Screens sehr teuer. Auch für OLED TVs werden High End Preise aufgerufen. Noch.

Die chinesische Industrie ist ein wichtiger Akteur in den Bereichen LCD Technologie sowie LED Technologie. Jetzt bereitet man den Übergang zu OLED für Mobile Devices und große TVs vor. Im B2B Markt für OLED Screens tummelt man sich bislang noch nicht. Doch die Weichen sind gestellt. Das weiß auch die Industrie in Südkorea, besonders Hersteller LG, der bislang fast ein Synonym für OLED TVs war. Doch Industrieexperten erwarten, dass China bis zum Jahr 2021 der zweitgrößte Hersteller von OLED Displays nach Korea mit einem Gesamtmarktanteil von 24% sein wird.

Eine neue deutsch-chinesische Industriekooperation könnte diesen Prozess sogar noch beschleunigen. Cynora – Marktführer im Bereich hocheffizienter blauen Emitter-Materialien für OLEDs – und das chinesische Plattform-Unternehmen Juhua kooperieren. Ziel der Grundsatzvereinbarung ist die weitere Industrialisierung der Printing OLED Technologie zur Produktion von OLED TVs.

Cynora ist in der Branche bekannt – als einer der wichtigsten Zulieferer der Displayindustrie. Wer ist Juhua?

Unter dem Namen Juhua bauen die zwei Giganten CSOT (der große chinesische TV-Hersteller TCL hält eine Beteiligung) und Tianma eine Kooperationsplattform auf, bei der verschiedene Universitäten sowie Forschungseinrichtungen und Entwicklungsinstitute ebenfalls mit im Boot sind.

Cynora wird sein Fachwissen und Werkstoffe einbringen. „Eine vertiefte Zusammenarbeit zwischen Rohstoffanbietern und Displayherstellern ist der Schlüssel für einen schnellen Fortschritt im Bereich der OLED“, so Cynora CEO Gildas Sorin. „Unsere vollständig organischen TADF-Materialien ohne Schwermetalle zielen in erster Linie auf die Vakuumbeschichtung, können aber auch einfach für Tintenstrahldruckverfahren verwendet werden.“ Man sei hoch erfreut zum Erfolg der offenen Plattform beizutragen.

Hersteller und Brand TCL rückte 2013 an Platz 3 der TV-Hersteller, hat diese Position seitdem gehalten und kam im Jahr 2015 auf einen Marktanteil von 5,56% bei TVs weltweit. Nur Samsung (20,98%) und LG (12,4%) liegen beim Market Share noch vor TCL. In den USA ist TCL die am schnellsten wachsende Consumer Marke im Bereich TV. Anlässlich der IFA 2016 hatte TCL sein aktuelles Flagship Produkt vorgestellt, die 65″ QUHD Curved 4K TV Xclusive X1 Serie – unter dem Claim „Gekommen, um zu bleiben“.

Auch bei Mobile Devices hat das 1999 gegründete Unternehmen jeweils Positionen in der internationalen Top 10 erreichen können.

Jetzt geht man bei OLED TVs in die Offensive, die auf absehbare Zeit wohl noch hochpreisig sein werden. Dennoch darf man bei OLED TVs einen Preisrückgang innerhalb der nächsten drei bis fünf Jahre fast schon automatisch voraussetzen. „Wir verbinden unsere Hauptlieferanten eng mit unserer technischen Entwicklung für eine schnellere Markteinführung unserer OLED Fernsehgeräte. Ein hocheffizientes blau-emittierendes Material ist ausschlaggebend, um Produkte mit dem geringsten Energieverbrauch anzubieten“, so Dr. Xiaolin Yan, Chairman von Juhua und technische Direktor von TCL. Für TCL sei es sehr wichtig mit Cynora zusammenzuarbeiten.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.