Außenwerbung Frankreich

JCDecaux digitalisiert Stadtmöbel in Nizza

- Media Owner JCDecaux und Nizza haben den Stadtmöblierungsvertrag erneuert und verlängert. Der weltgrößte Außenwerber will zahlreiche neue 84″ Screens installieren und kann die Anzahl der Werbeträger erhöhen. von Thomas Kletschke

In Nizza erhalten zahlreiche Stadtmöbel nun 84 Zoll iVision Screens (Foto: JCDecaux)

In Nizza erhalten zahlreiche Stadtmöbel nun 84 Zoll iVision Screens (Foto: JCDecaux)

JCDecaux SA hat nach einem konkurrenzbetonten Ausschreibungsverfahren erneut den Zuschlag für den Stadtmöblierungsvertrag mit der Stadt Nizza erhalten. Zugleich wurde die Vertragsdauer auf einen Zeitraum von 12 Jahren verlängert. Die französische Stadt hat 340.000 Einwohner und verfügt über einen Airport, an dem JCDecaux ebenfalls mit Werbevermarktungsrechten engagiert ist.

Der neue Exklusivvertrag mit der Stadt umfasst Installation, Bewirtschaftung, Vermarktung und Wartung von mehr als 194 Stadtmöbeln, die mit 2 m² oder 8 m² großen Werbeflächen ausgestattet sind, sowie von 16 Stadtmöbeln ohne Werbeflächen. Der Vertrag sieht vor, dass die Gesamtzahl der installierten Stadtmöbel auf 358 erhöht werden kann.

Eine Reihe der 194 Stadtmöbel mit integrierten Werbeflächen wird von JCDecaux mit neuen hochauflösenden 84″ iVision LCD Screens ausgestattet. Weitere zentrale Funktionen dieser modernen Stadtmöbel umfassen:

  • Anzeige der Außentemperatur, Luftqualität und Fußgängerfrequenz,
  • ein Videoüberwachungssystem
  • Lautsprecher für öffentliche Durchsagen
  • USB Ports

Die neuen JCDecaux Stadtmöbel bieten nach Darstellung des Unternehmens derzeit „die umfangreichste Palette digitaler Angebote, die auf dem französischen Stadtmöblierungsmarkt erhältlich ist“.

Im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie optimiert JCDecaux in der Entwicklungsphase die Menge der Rohstoffe, die für das Design der Stadtmöbel verwendet wird. Jedes Modell wird einer Lebenszyklusanalyse unterzogen, bei der die Umweltauswirkungen des Designs, der Herstellung, des Betriebs und der Entsorgung des Stadtmöbels bilanziert werden.

Nizza ist die fünftgrößte Stadt Frankreichs und wurde 2015 von Juniper Research weltweit auf Platz 4 unter den Smart Cities gesetzt. Ihren Bürgern und ihren fünf Millionen jährlichen Besuchern stellt die Stadt immer wieder neue Serviceangebote zur Verfügung.

Jean-François Decaux, Co-Chief Executive Officer von JCDecaux über den neuen Kontrakt: „Wir freuen uns sehr über die Verlängerung unseres Stadtmöblierungsvertrags mit Nizza, nur wenige Monate nachdem wir bereits unseren Werberechtsvertrag mit dem Flughafen Nizza – Côte d’Azur verlängern konnten, der eine Digitalisierung aller Terminals umfasst.“

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.