DooH Kampagne

GMC wirbt mit Responsive Facial Recognition Kampagne auf DooH Screens

- In den USA hat der dortige Hersteller GMC eine interaktive Kampagne gestartet, bei der die Passanten in einer Shopping Mall nach Alter, Geschlecht, Emotion und weiteren Parametern erkannt und individuell angesprochen wurden. von Thomas Kletschke

Mehr als nur die Stimmung erfassen - der Screen spielt passende Inhalte aus (Screenshot: invidis)

Mehr als nur die Stimmung erfassen – der Screen spielt passende Inhalte aus (Screenshot: invidis)

In dieser Form ist die Kampagne in der digitalen Außenwerbung nach Angaben der beteiligten Branchenfirmen weltweit bislang einmalig. Ganz sicher zeigt sie, wie man mit Responsive Facial Recognition eine genaue Ansprache von Zielgruppen gestalten kann (vgl. Video unten).

An dem Projekt waren verschiedene Branchengrößen beteiligt: Posterscope USA, Quividi, EYE Corp Media sowie die zu Publicis gehörende Digitalagentur Engage M 1 (letztere entstand nach einem Zusammenschluss der beiden Vorgänger DigitasLBi Detroit und Leo Burnett Detroit).

Ein Verbraucher sehe pro Tag bis zu 5.000 Werbeanzeigen – deshalb wollte man aus dieser Masse herausstechen, erklärt Posterscope den Ansatz. An insgesamt acht Screens in der Santa Monica Place Mall sorgten Sensorik und Software dafür, dass Alter, Geschlecht, Gesichtsausdruck, Position im Raum und weitere Daten erhoben und verarbeitet werden konnten. Dabei setzten der Werbungtreibende GMC und seine Agenturen zudem darauf, das die Erhebung und Verarbeitung dieser Bilder und anderen Daten vollkommen anonym vonstatten ging und auch keine dieser Daten oder Bilder gespeichert wurden.

Um die Echtzeitkampagne durchzuführen wurde auch das Scenario Design Tool VidiStudio von Quividi genutzt, um auf mehr als 200 interaktive und responsive Ansprachen an das Publikum Zugriff zu haben.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.