DooH

Kinetic lud Partneragenturen der GroupM zum Out-of-Home Innovations-Tag

- Kinetic Worldwide Germany lud am vergangenen Freitag die Partneragenturen der GroupM zum ersten #InnOOHvationDay nach Düsseldorf ein. Ziel des Events war es, den Mediaplanern des weltgrößten Mediabuyers Out-of-Home näher zu bringen und somit in den Köpfen als attraktives, innovatives Medium und perfekte Ergänzung im Media-Mix zu verankern. von Peter Beck

Schmalzl (Ströer) und Prasse (WallDecaux) auf der Kinteic Bühne (Foto: GroupM)

Schmalzl (Ströer) und Prasse (WallDecaux) auf der Kinteic Bühne (Foto: GroupM)

Der Name der Veranstaltung im Hause der Group M Agenturen Maxus, MEC, MediaCom und Mindshare in Düsseldorf war Programm: Los ging es mit einer Podiumsdiskussion, bei der CEO von Kinetic Worldwide Germany, Thorsten Ebbing, sich mit den Out-of-Home-Größen Andreas Prasse, CMO von WallDecaux, und Christian Schmalzl, COO von Ströer, zu der Zukunft der Gattung unterhaltsam austauschten.

Beide Unternehmen investieren weiter in den Out-of-Home-Motor Digital. „Die weitere Digitalisierung von Werbeflächen, Programmatic Buying und Datenanalyse: Das sind die drei Themenfelder, in die wir investieren und die für Out-of-Home zukunftsweisend sind“, sagt Christian Schmalzl. „Und auch wir fahren eine Vorwärtsstrategie: Dieses Jahr haben wir die digitalen City-Light-Poster in die Innenstädte gebracht. Neben Hamburg, Köln, Dortmund und Berlin werden wir noch in 2016 mit einem Netz in Leipzig und Düsseldorf starten. Wir haben es damit erstmalig geschafft, in Deutschland visuell dynamische Screens in den Städten zu integrieren“, erklärt Andreas Prasse. Weiter beschäftigt sich WallDecaux ebenfalls sehr intensiv mit den Themen Media-Marktforschung und Smart Cities.

Beim Stichwort Smart City sind sich beide einig: „Das Thema der innovativen Stadt spielt für uns eine immer größere Rolle. Das Ausland zeigt uns gerade, wo die Reise hingehen kann. In Deutschland haben wir aber noch einen Weg zu gehen“, sagt Christian Schmalzl. Andreas Prasse ergänzt: „Jede Stadt will smart sein, wir nehmen uns diesem Bedürfnis an und bringen ein sich stetig erweiterndes Portfolio auf die Straße.“

Klassisch Plakat sei auch zukünftig nicht wegzudenken. „Plakat ist und bleibt auch die nächsten fünf Jahre ein Reichweitengarant. Gerade in den ländlicheren Regionen“, so Schmalzl.

„Out-of-Home wirkt: ob digital oder klassisch. Wir können festhalten, dass alle von der Digitalisierung profitieren, vor allem auch die Werbungtreibenden. Jetzt freuen wir uns darauf, dass das Medium noch stärker angenommen wird“, mit diesem positiven Blick in die Zukunft schloss Thorsten Ebbing die Runde.

invidis Smart City (Foto: GroupM)

invidis Smart City (Foto: GroupM)

Spannende Vorträge von Guido Modenbach von SevenOneMedia, Andreas Prasse von WallDecaux, Florian Rotberg von invidis consulting und Christian von den Brincken von Ströer folgten, die sich mit Themen wie Programmatic Buying, der Markenkommunikation, die nie vollautomatisiert werden kann, zukunftsweisenden Insights aus der Forschung oder Smart Cities und Digital-out-of-Home auseinandersetzten.

Referenten von Kinetic Worldwide Germany rundeten die Vortragsreihe ab: Sie gaben den Kollegen der Partneragenturen einen tiefgehenden Einblick in die Out-of-Home-Welt und beantworteten jede Frage des interessierten Publikums.

Live erleben und ausprobieren konnten die Gäste zahlreiche neue Technologien wie Virtual Reality, 3D-Stelen und transparente OLED-Screens in der InnOOHvation-Area.

„Wir freuen uns sehr, dass der #InnOOHvationDay von unseren Partneragenturen so gut angenommen wurde und wir so große Unterstützung aus der Branche erfahren haben. Es war ein sehr spannender, erfolgreicher Tag. Wir freuen uns schon auf den nächsten Out-of-Home-Day“, sagt Thorsten Ebbing, CEO von Kinetic Worldwide Germany.

Der Freitagnachmittag klang gemütlich bei Livemusik der Band Lions Head aus.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.