Large Format Screens

Neue Medical Screens von Sony kombinieren 4K und 3D

- Hersteller Sony bringt im Dezember 2016 die branchenweit ersten Medical Screens auf den Markt, die zugleich 4K Auflösung und 3D Darstellung leisten können. von Thomas Kletschke

Der LMD-X310MT und sein Pendant in 55" kombinieren 4K und 3D (Foto: Sony)

Der LMD-X310MT und sein Pendant in 55″ kombinieren 4K und 3D (Foto: Sony)

Die neuen Modelle LMD-X550MT (55″) und LMD-X310MT (31″) sind speziell für die Verwendung mit 4K-Endoskopen oder 3D-Endoskopen und chirurgischen Mikroskopen in Operationssälen konzipiert. Außerdem eignen sie sich für die Lehre und praktische Ausbildung in medizinischen Einrichtungen.

Mit den nach Firmenangaben ersten Screens, die 4K und 3D Bildtechnologien kombinieren, können die professionellen Anwender eine hohe Helligkeit, eine optimierte Auflösung und eine höhere Tiefenschärfe für ein breites Spektrum medizinischer Anwendungen nutzen. Die neuen OP-Monitore zeigen 2D Content und 3D Inhalte in 4K beziehungsweise Full HD an. Damit eignen sie sich für das Zusammenspiel mit 4K- und 3D-Endoskopen der nächsten Generation, die derzeit auf den Markt kommen.

Während 4K allein durch die höhere Auflösung bei chirurgischen Anwendungen für eine Verbesserung der Darstellung sorgt, optimiert 3D Bildgebung die chirurgische Präzision und kann die Eingriffsdauer verkürzen. Die Kombination von 4K und 3D erweitert die visuellen Darstellungsmöglichkeiten für OP-Teams, da 3D Bilder bislang maximal in HD-Auflösung angezeigt werden konnten.

Die Monitore der neuen Serie können im Vergleich zu den bestehenden Modellen eine größere Zahl an 3D Signalformaten sowohl in HD als auch in 4K darstellen. Im Fall des 3D HD Videoformats mit zwei Kanälen, das bei vielen 3D-Endoskopen genutzt wird, können die angekündigten Modelle die Full HD Auflösung des rechten und des linken Kanals kombinieren und wiedergeben. Konventionelle 3D-Monitore hingegen weisen einen Verlust von 50% der vertikalen Auflösung auf, da hier nur HD Panels eingesetzt werden.

Darüber hinaus sind die Screens mit OptiContrast-Panels von Sony ausgestattet, um Lichteinfälle und Reflexionen zu reduzieren sowie die Kontraste zu steigern. Damit verbessert sich auch die Farbwiedergabe. Mit der AIME Technologie (Advanced Image Multiple Enhancer) kann der Bediener die Struktur und die Farben der von Endoskopen und chirurgischen Mikroskopen ausgegebenen 4K Bilder und 3D Bilder in Echtzeit anpassen.

Die Screens verfügen über eine vollverglaste und flüssigkeitsabweisende Vorderseite, ein robustes Aluminiumgehäuse und eine abnehmbare Kabelabdeckung an der Rückseite. Die Modelle lassen sich laut Hersteller mit gängigen Desinfektionslösungen leicht abwischen.

Im Lieferumfang sind kompatible Einweg-3D-Brillenaufsätze enthalten, die von Ärzten und Assistenzpersonal zur Betrachtung der Bilder eingesetzt werden können. Die Brillenaufsätze erfüllen die Anforderungen gemäß Anhang II der Richtlinie 89/686/EWG über persönliche Schutzausrüstungen. Die Aufsätze schützen das Personal vor Blutspritzern und anderen Flüssigkeiten.

Sony wird den LMD-X550MT und den LMD-X310MT erstmals auf der MEDICA in Düsseldorf zeigen, die vom 14. bis zum 17. November 2016 stattfindet.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.