Medientage München 2016

Virtual Reality wird Schwerpunkt bei Medientagen

- Vom 25. bis 27. Oktober 2016 finden die Medientage München statt. Zum 30. Branchentreffen kommen Medienmacher/-innen und Medienmache zusammen. Neue Ansätze aus dem Bereich Virtual Reality werden in diesem Jahr eingehend vorgestellt. von Thomas Kletschke

Publikum am Eingang der Medientage München (Foto: Medientage München)

Publikum am Eingang der Medientage München (Foto: Medientage München)

In diesem Jahr werden mehr als 6.000 Menschen erwartet, treten 400 Referentinnen und Referenten auf und werden 90 Panels stattfinden, so Siegfried Schneider, Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) bei einer Pressekonferenz vor der Eröffnung.

Das größte und wichtigste Medien-Event im deutschsprachigen Raum wird in diesem Jahr thematisch und technologisch neue Ansätze bringen. So sind neben klassischen Medienhäusern, TV-Anstalten und Radiosendern auch Start-ups bei den Medientagen vertreten, die im ICM stattfinden. Im Jahr 2016 werden auch Thermen wie Virtual Reality und Augmented Reality in Vorträgen, bei Diskussionen und Präsentationen eine große Rolle spielen.

Rund um VR wird es zahlreiche Veranstaltungen geben. Dieser Schwerpunkt wird besonders am ersten Messetag gelegt. Das Themenspecial VR_NOW beleuchtet, welchen Einfluss Virtual Reality auf die Medienlandschaft hat und wie sich neue Technologien schon jetzt erfolgreich einsetzen lassen. Experten von großen Playern, darunter Sony und Serviceplan, und wachsenden Start-ups wie Holo-Light und A4VR stellen ihre Anwendungen und Visionen sowie Best Cases vor.

Unter der Fragestellung „Virtual Reality: Die Zukunft des Entertainments?“ werden am zweiten Messetag zudem Katharina Behrends (Geschäftsführerin, NBC Universal Deutschland), Alain Nochimowski (Executive Vice President of Innovation, Viaccess-Orca, Paris), Alessandro Reitano (Vice President Sports Production, Sky Deutschland) und Arthur van Hoff (CTO, Gründer und Interim-CEO Jaunt, Palo Alto) auf dem Podium diskutieren.

Auch auf dem MedienCAMPUS (Halle B0) werden am Mittwoch neue Trends rund um VR und AR behandelt: Nach einem Überblick über die Technologien und unterschiedlichen Datenbrillen von Arne Ludwig folgen Vorträge, Diskussionsrunden und Best-Practice-Beispiele unter anderem zu VR und Storytelling, dem häufig noch unterschätzten Thema VR und Sound, dem sich unter anderem das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen in Erlangen widmet.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.