Smart TV und SoC Systeme

LG öffnet webOS für zahlungspflichtige Apps

- Entwickler können künftig zahlungspflichtige Apps für den Betrieb unter webOS programmieren und dabei den Kunden zahlreiche unterschiedliche Zahlungsmethoden anbieten. Dies ermöglicht eine Kooperation von LG und Anbieter Paymentwall. von Thomas Kletschke

Aktueller Smart TV von LG unter webOS (Foto: LG)

Aktueller Smart TV von LG unter webOS (Foto: LG)

Alle Smart TVs, die unter dem proprietären webOS laufen, erhalten dadurch mittelfristig Zugang zu neuem und aufwendigem Content und Programmen. Die Kooperation zwischen Paymentwall und LG gilt für mehr als 200 Länder, 140 unterschiedliche Zahlungsmethoden werden dabei angeboten.

Endverbraucher haben somit eine größere Auswahl an Apps, die sie über den LG App Store beziehen können. Der Kauf erfolgt über einen „Buy Now“-Button und die Eingabe einer Kreditkartennummer. Umwege über andere Zahlungswege oder -Portale fallen dann vollkommen weg. LG bietet seinen Smart TV-Kunden darüber hinaus die Möglichkeit via Desktop, Tablets oder anderen mobilen Geräten die Anwendungen zu erwerben. Die Verifizierung erfolgt via QR Code oder über andere sichere Verifizierungsmethoden.

Technische Basis für die Umsetzung ist das neue webOS 3.0, das über mehr Inhalte als frühere Versionen verfügt, wie neue Live-TV-Kanäle, Streaming Dienste oder auch Spiele. Zudem unterstützt webOS auch 4K Ultra-HD Programme sowie Filme und Shows in High Dynamic Range (HDR).

Entwickler haben ab sofort über eine globale LG Entwickler-Website Zugang zu umfangreichen Ressourcen für die webOS-App-Entwicklung. Dazu gehören unter anderem ein Manual, ein SDK sowie andere Referenzmaterialien.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.