Digitalisierung

Cognizant schluckt Digitalagentur Mirabeau

- Bei Digitalisierung spielt Cognizant weltweit vorne mit: IoT und Industrie 4.0 gehören zu den Arbeitsfeldern. Jetzt wird die niederländische Digitalagentur Mirabeau BV zugekauft. Deren Schwerpunkt: UX Design für verschiedene Verticals. von Thomas Kletschke

Unternehmenszentrale von Cognizant (Foto: Cognizant)

Unternehmenszentrale von Cognizant (Foto: Cognizant)

Zu einem ungenannten Preis wird die bislang privat gehaltene und 2001 gegründete Mirabeau BV an den börsennotierten und 1994 gegründeten Tech Riesen Cognizant Technology Solutions Corp. Erwerber Cognizant (Umsatz 2015: über 12,1 Milliarden US-Dollar; Gewinn 2015: mehr als 2,1 Milliarden US-Dollar) gehört zu den Schwergewichten im Digital Business.

Weltweit beschäftigte Cognizant 2015 mehr als 221.000 Menschen. Verglichen damit ist Mirabeau ein Zwerg: In der Zentrale in Amsterdam sowie in den Büros in Eindhoven und Rotterdam arbeiten etwa 260 Mitarbeitende. Neben dem starken Standbein in den Niederlanden hatte Mirabeau erst vor wenigen Wochen den großen Sprung über den ganz großen Teich angekündigt: geplant ist die weitere Expansion nach China. In Guangzhou soll das dortige kleine Team weiter aufgestockt werden.

Schwerpunkt bei Mirabeau sind Beratung zu und Durchführung von User Experience Projekten (Websites, Mobile, weitere digitale Marketing Tools). Bislang wurden vor allem Kunden aus den Industrien Airlines, Travel und Banking bedient. Zu den bekannten Kunden gehören beispielsweise ING, Transavia und Air France / KLM.

Beide Unternehmen haben sich zudem auf IoT Themen weiter fokussiert – in diversen B2B Märkten. Die Übernahme zeigt erneut die weiterhin dynamische Lage am Markt. Und: Dass die Konsolidierungswelle die über die Branche und ihre verwandten Neben-Arme rollt, noch lange nicht zu Ende ist.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.