viscom POS 2016

Digitales für PoS und Co. – die viscom POS 2016 Messesplitter

- Interactive Digital Signage, LED und selbst OLED gehören zu den auf der viscom POS 2016 vorgestellten Tools. Der invidis Messe-Überblick. von Thomas Kletschke

Dingsbums zeigt AR-Anwendungen - und mehr - im Einsatz (Foto: Die Etagen GmbH)

Dingsbums zeigt AR-Anwendungen – und mehr – im Einsatz (Foto: Die Etagen GmbH)

Am Mittwoch, 2. November 2016, hat die viscom POS ihre Tore geöffnet. Wie berichtet, wurde die Messe in die beiden Teilmessen Messen viscom POS und viscom SIGN aufgespalten. In der neuen viscom POS wurde auch der Bereich Digital Marketing angesiedelt. Wer zeigt was? – Unser Messe-Überblick.

In Frankfurt am Main können die Fachbesucherinnen und -Besucher neue Lösungen sowie Bewährtes entdecken. Insgesamt bietet die Messe 300 verschiedene Aussteller auf.

Interessantes lässt sich bei Dingsbums / Die Etagen GmbH aus Osnabrück entdecken: Virtual Reality, Augmented Reality, Technologie für 360° Videos und Lentikular Screens werden vorgestellt. Diverse verschiedene Systeme wie HoloLens und Oculus haben die Kreativen mitgebracht.

Eine OLED-Spezialität zeigen die Karl Knauer KG und die INURU GmbH – eine der weltweit ersten Verpackungen mit gedruckten, flexiblen organischen Leuchtdioden (OLEDs). Künftig können damit PoS-Materialien, Verpackungen und sogar Flaschenlabels mit leuchtenden, animierten Bildern, Logos und Texten ausgestattet werden. Sogar die Aktivierung des Lichteffekts kann auf Wunsch berührungslos ohne die sonst üblichen Sensoren erfolgen. Der Kunde nähert sich dem Regal und die Verpackung beginnt zu leuchten.

Interaktivität und Multitouch sind bei verschiedenen Herstellern wichtige Themen. So zeigt Sharp das 80″ PCAP Flaggschiff der BIG PAD Serie PN-80TC3 sowie die hauseigene PEN-Software und die Sharp Display Connect-Software. Verschiedene Screens mit 4K Auflösung sind ein weiterer Schwerpunkt. Hier hat Sharp das Line Up um ein schlankes 80″ 4K Modell mit erweitertem Farbraum für anspruchsvolle Retail Anwendungen ergänzt.

Auch Hersteller LuxGlas Technology GmbH aus Altdorf hat seine double sided Lösung Luxglas e55 DUO Digital Display mit zur Messe gebracht. In der 10,4 cm tiefen Design-Stele arbeiten zwei 55″ Full HD Screens von LG, die von zwei separaten PCs gesteuert werden.

Das Display ist mit oder ohne Touchdisplay lieferbar. Das Gehäuse aus eloxiertem Aluminium erfüllt die höchste Brandschutzklassifizierung UL94-V0. Sicherheitsglas mit 32 mm breitem keramisch gebranntem Passepartout schützt das Display vor Beschädigung. Diverse Extras sind optional.

Mit ONELAN ist einer der bekannten Hersteller für Digital Signage auf der Messe präsent. Besucher können sich über die verschiedenen hauseigenen Lösungen informieren, etwa den Digital Signage Player und den CMS Server oder Reserva Room Signage.

Beim slowakischen Anbieter FaceMedia wird sein System für den Digital-out-of-Home Einsatz vorgestellt, das in Real Time Targeted Ads ausspielen kann. Dabei können Nutzergruppen nach Alter und Geschlecht vor-ausgewählt werden.

Interactive Digital Signage ist auch ein Thema für die Sensape GmbH . Sie stellt eine neue Branchenlösung für den Lebensmitteleinzelhandel vor. Die noch in der Testphase befindliche, speziell für Mondelez entwickelte Augmented Reality Anwendung erweckt spielerisch die Aufmerksamkeit der Store-Besucher und fordert sie auf, ein spezielles Produkt in die Hand zu nehmen. Ein optischer Erkennungsalgorithmus erfasst dabei die Packung und bietet daraufhin Rabatt-Coupons oder passende Rezeptideen an, oder versetzt Kunden mit weiteren AR Elementen noch weiter in die jeweilige Markenwelt. Sensape funktioniert ohne proprietäre Funktechnologien wie Beacons oder NFC.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.