IP basierte Kameras

Panasonic und NewTek launchen gemeinsame Lösung

- Hersteller Panasonic erweitert sein Geschäftsmodell weiter in Richtung Streaming Media: ab jetzt arbeiten verschiedene IP basierte Kameras des Herstellers mit einer neuen Lösung von NewTek zusammen. von Thomas Kletschke

Die IP basierte Boxkamera AK-UB300 arbeitet nun mit der NewTek Software zusammen (Foto: Panasonic)

Die IP basierte Boxkamera AK-UB300 arbeitet nun mit der NewTek Software zusammen (Foto: Panasonic)

Bekanntlich hat Panasonic neben Projektionslösungen und Screen Technologien ein großes Standbein bei Kameras. Letzteres betrifft Fotokameras, professionelle und semiprofesionelle Digital Cinema, 4K oder UHD Kameras. Zudem haben die Japaner seit einiger Zeit auch Erkennungslösungen für den Sicherheitsbereich im Portfolio, etwa Gesichts- und Personenerkennungssoftware, die sowohl eine Identifizierung wie eine Datenschutz-konforme Maskierung und Rechte-Verteilung für die Nutzer (etwa: Operator in Zentralen von Shopping Malls oder Bahnhöfen) erlaubt.

Da erscheint eine neue Kooperation nur konsequent, die das hauseigene Portfolio weiter verfeinern hilft. Panasonic und der texanische Spezialist NewTek aus San Antonio kooperieren. NewTek ist spezialisiert auf Produktions- und Postproduktions-Lösungen und hatte im Herbst 2016 mit der Newtek IP Reihe nach Firmenangaben das erste speziell für IP Video entworfene Produktionssystem gelauncht.

Jetzt haben NewTek und Panasonic die Software NewTek AutoLink gelauncht, eine PC-basierte Konvertierungssoftware, die Kamerakontrolle, NDI und Streaming erlaubt und automatisch netzwerkbasierende Schwenk- und Neigekameras erkennt und sich mit diesen verbindet. Der NewTek TriCaster und die IP Series Video Mix Engine erkennen dann automatisch, ob IP Kameras ans Netzwerk angeschlossen sind. Die Kameras sind so sofort für netzwerk-gestützte Videoproduktions-Workflows verfügbar. Es ist keine langwierige Konfiguration mehr nötig, wertvolle Bandbreite und Systemressourcen werden eingespart.

NewTek AutoLink ist mit sowohl den Panasonic PTZ-Kameras (AW-HE130, AW-HE40 und AW-UE70) als auch mit den Panasonic Studiokamerasystemen und der 4K Boxkamera AK-UB300 kompatibel.

Die Anzahl der verbundenen IP-Kameras ist nicht limitiert. Die Bewegtbild-Übertragung wird erst dann gestartet, wenn die jeweilige Kameraquelle ausgewählt wird. Mit NewTek AutoLink können Anwender Ausrichtung, Zoom, Fokus und Iris von unterstützten Kameras direkt vom User Interface oder einem kompatiblen Controller aus steuern.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.