ISE 2017

Lösungen für Collaboration und Second Screen bei Panasonic

- Bei Hersteller Panasonic wird auch in diesem Jahr die volle Bandbreite an Lösungen AV, Digital Signage und Projektionen gezeigt. von Thomas Kletschke

Eines der Zugpferde am Stand ist der Laser Projektor PT-RZ31K (Foto: Panasonic)

Eines der Zugpferde am Stand ist der Laser Projektor PT-RZ31K (Foto: Panasonic)

Seine Zelte hat Panasonic in Halle 1 aufgeschlagen. Am Standplatz 1-H20 wird der Hersteller in diesem Jahr einerseits neue Hardware zeigen, aber auch der Software großen Raum geben.

Im Bereich Public Displays wird die hauseigene Lösung LinkRay gezeigt, die sich beispielsweise für Anwendungen wie Retail und DooH sowie weitere Einsatzmöglichkeiten eignet. Die Technologie ermöglicht es, innerhalb von Sekunden Produktinformationen auf das Smartphone von Nutzern zu senden. Wird LinkRay mit einer Analysesoftware gekoppelt, können zudem Statistiken für die Erstellung von Kundenprofilen genutzt werden.

Auch der wachsende Bedarf an intelligenten Collaboration Lösungen wird bei Panasonic auf dem Stand thematisiert. Vorgeführt wird hier die Präsentationstechnologie Lecture Capture 2.0, die sich für vertikale Märkte wie Education nutzen lässt. Schüler und Studenten sind damit nicht mehr an Klassenzimmer und Hörsäle gebunden, da Lehrveranstaltungen aufgezeichnet und weltweit online zugänglich gemacht werden können. Mit der Lösung können Videos in 4K von mehreren Video Feeds auf einer einzigen Projektionsfläche ausgespielt werden. Zudem ist die herstellereigene Lösung auf datenschutzkonforme Umsetzungen hin ausgelegt.

Auch dem Bereich Projektion wird Panasonic großen Raum geben. Gezeigt werden verschiedene aktuelle Laser DLP Projektoren aus dem Programm aus dem Bereich 20.000 bis über 30.000 Lumen. Damit lassen sich beispielsweise 3D Mappings umsetzen. Eine Show am Stand kombiniert Laser Projektion und 3D Mapping mit Tänzern. In dem Szenario wird der Laser Projektor PT-RZ31K im Einsatz gezeigt, ein 31.000 Lumen starkes Modell, das insbesondere für die Eventbranche entwickelt wurde. Darüber hinaus wird ein Kontrollraum für Live-Produktionen eingerichtet, der verschiedene Anwendungsmöglichkeiten veranschaulicht.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.