Viele Gewinner

Die Integratoren setzen ihre überaus positive ­Umsatzentwicklung fort. Die Top 3 bleiben unverändert, im ­restlichen Feld ist viel Bewegung.

Der Erfolg von Digital-Signage-Projekten hängt maßgeblich von der Gesamtlösung ab. Zu den erfolgsentscheidenden Faktoren gehört speziell der digitale Content inklusive Kreation, Programmierung und Implementierung eines Content Management Systems. Last but not least müssen auch alle zugehörigen Hard- und Software-Komponenten passen. Die meisten Integratoren kamen ihren vielschichtigen Aufgaben auch im Jahr 2011 erfolgreich nach und setzten so das starke Wachstum von 2010 fort. Vier Unternehmen mit mehr als einer Million Euro Umsatz, gelang der Aufstieg in die nächsthöhere Klasse, einer übersprang diese sogar noch.

Deutsche Telekom / T-Systems hält Vormachtstellung
Den Benchmark setzt wie im Vorjahr T-Systems. Die Großkundensparte der Deutschen Telekom hat für ­REWE in der Rhein-Main-Region das bislang größte digitale Werbenetz im deutschen Einzelhandel aufgebaut und in Betrieb genommen – mit insgesamt 2.500 Screens in 450 Filialen. Auf Rang zwei und drei finden sich ebenfalls unverändert die beiden Verfolger xplace und Seen Media. Xplace ist es gelungen, sich durch Diversifizierung und Multichannel-Kommunikation erfolgreich im Handel zu etablieren. Darüber hinaus profitieren die Göttinger vom laufenden Geschäft mit MSH (Media Saturn Holding).

ISS überspringt eine Umsatzklasse
Der Aufsteiger des Jahres ist die ISS Intelligent Services Solutions. Das Tank&Rast-Projekt katapultiert den Hamburger Integrator mit einem Umsatzwert im mittleren einstelligen Millionenbereich von Platz 13 auf Platz vier. Die Vorjahresposition von ISS nimmt jetzt didas (ehem. Solveos) ein. Der erstmals gelistete Newcomer verdankt sein Debut der intensiven Zusammenarbeit mit Grassfish und Cisco. Bei Neo Solutions (Teil der Neo Group, 2011 gelistet als Neo Advertising Deutschland) war der Name Programm: Der Integrator hat sich neu aufgestellt, um sich neben dem laufenden Geschäft mit Edeka verstärkt auf das margenstarke Projektgeschäft zu konzentrieren. Die Rechnung geht auf: Neo Solutions verbessert sich um vier Plätze auf Rang zwölf.

D!ME und Multivision steigen ab
Die Verlierer des Jahres 2011 heißen D!ME und Multivision. D!ME büßte sieben Plätze ein, landete auf Platz 18 und verzeichnet kaum noch Aktivitäten im Markt. Multivision verlor mit dem Exklusivpartnerstatus für Grassfish auch seinen Vorjahresplatz unter den Top 5 und rangiert jetzt auf Platz 14. Auch die ICT AG konnte ihre Vorjahresposition nicht halten und rangiert jetzt auf Rang acht. Trotz des Verlustes von vier Plätzen agiert sie vergleichsweise beständig am Markt und erschließt sich mit Innovationskraft neue Geschäftsfelder. Dazu zählen beispielsweise die Einführung der Software smartPerfom oder die Nutzung neuester Technologien wie Steglos-Videowalls oder der Samsung SUR40 mit Microsoft PixelSense.

Fazit zum Integratoren-Markt 2011

  • Integratoren setzten Wachstum fort: 2010 – 2011 knapp 29 % Steigerung
  • Top 3 unverändert: T-Systems, xplace, Seen Media
  • Aufsteiger des Jahres: ISS
  • Verlierer des Jahres: D!ME und Multivision
Das komplette “invidis Digital Signage Jahrbuch 2012″ können Sie hier kostenlos herunterladen.