Anzeige
invidis Stellenmarkt

Wie grün ist Digital Signage?

Der Stromverbrauch von großformartigen Flachbildschirmen im professionellen Einsatz spielt bei Ausschreibungen in der Praxis zurzeit noch eine untergeordnete Rolle.  Aus gutem Grund: Denn der Wettbewerb nach immer größeren Bildschirmdiagonalen wiederspricht auf dem ersten Blick dem ökologischen Ansatz nach geringem Energieverbrauch.

Den Gipfel des Stromverbrauchs erreichen Outdoor Screen, die 365 Tage im Jahr in einem künstlich kontrollierten Klima am Straßenrand als Luxus-Ciltylight, an der Gondelstation in den Bergen oder in der sengenden Hitze der Wüste die abfliegenden Fluggäste vor dem Flughafen informieren.

Im Ökosystem Digital Signage ist der Bildschirm aber nur der sichtbare Teil des Systems. Auch Mediaplayer, Netzwerk, Telekommunikation und die Server benötigen einen nicht unbeträchtlichen Anteil von Energie.

Im TV-Consumer Geschäft haben die Branchengrößen wie Samsung oder LG ihre grünen Marketingkampagnen bereits seit Monaten laufen. Bei Office-Displays ist der sparsame Energieverbrauch schon seit vielen Jahren ein wichtiges Verkaufsargument. Doch im professionellen Einsatz spielen stromsparender  Standby (LG kalkuliert den Consumer Strombedarf mit täglich 20h Standby und 4 h durchschnittliche Sehdauer) eine untergeordnete Rolle. Zuverlässigkeit und Ausfallsicherheit haben Priorität.

Doch die Zeiten ändern sich auch im B2B-Bereich und damit auch in Digital Signage Projekten – das Bewustsein auf Kundenseite ist bereits vorhanden.

Zusammen mit der Branche sucht invidis nach grünen Digital Signage Lösungen für die Zukunft. Wir suchen nach energieeffiziente Komponenten, ressourcensparenden Netzwerkanbindungen, Prozessorleistung-sparenden Content u.v.m.

invidis unterstützt die Kampagne mit Berichten und Interviews, thematisiert Green DS auf den Konferenzen am 21. Oktober 2009 in München und 2./3. Februar 2010 in Amsterdam sowie bei weiteren Aktivitäten in 2009/2010. Wir freuen uns auf ihre Ideen und Lösungsansätze.

Kontaktieren sie uns unter green-ds@invidis.de oder hier

(fro)

Anzeige
invidis Jahrbuch 2018/2019