Studie

Quantum Dot – bis 2023 jährlich 79% mehr QLED-Displays

- Ob QD-Displays in den kommenden 10 Jahren einen nennenswerten Marktanteil erobert haben werden, ist momentan unklar. Allerdings steigen die Produktionszahlen sehr stark an – von niedrigem Niveau. von Thomas Kletschke

QD-Displays: jährlicher Produktionsanstieg von 79% im Zeitraum 2013 bis 2023 (Foto: Color IQ)

QD-Displays: jährlicher Produktionsanstieg von 79% im Zeitraum 2013 bis 2023 (Foto: Color IQ)

Wie invidis Ende Januar berichtete, sehen zwei Marktforscher einen sehr stark steigenden Markt bei Quantum Dot und Display-Anwendungen mit QDs. So hatte MarketsandMarkets für 2020 einen weltweit auf 3,4 Milliarden US-Dollar Umsatz gestiegenen QD-Gesamtmarkt geschätzt. Ein jährliche Wachstum würde demnach bei 71,13% liegen. In diesen Zahlen sind allerdings eine Reihe weiterer Anwendungen außerhalb des Display-Sektors mit eingrechnet.

Die Marktforscher von IHS schätzen, dass der Absatz von QLED-Displays nach 10 Millionen US-Dollar im Jahr 2013 um jährlich 110% auf rund 200 Millionen Dollar im Jahr 2020 gestiegen sein dürfte.

QD-Displays: Starke jähliche Produktionssteigerung

Jetzt hat IHS diese Prognose um eine weitere Schätzung ergänzt: Im Jahr 2023 sollen bereits etwa 87 Millionen QD-Displays produziert werden. Allerdings tauchen auch in der angepassten Prognose bisher lediglich B2C-Geräte als erwartete Anwendungen auf. Ob sich Quantum Dots also künftig im Business-Bereich eine Nische erobern werden, ist damit vollkommen offen. Ohnehin sind die errechneten Umsätze sowie Stückzahlen im Vergleich zu anderen Technologien gering.

Im vergangenen Jahr haben die Analysten von IHS insgesamt 1,5 Millionen QD-Displays gezählt – von kleinen Displays in Tablets bis hin zu Consumer-TVs (hier vor allem Sony). Mit dem Anstieg von 1,5 auf 87 Millionen Stück würde der jährliche Produktionsanstieg bei 79% liegen, hat IHS jetzt errechnet.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.