Anzeige
DooH

WallDecaux vermarktet jetzt alle Kampagnen klimaneutral

Ohne klimaneutrale Vermarktung geht es auch in der Out-of-Home Branche nicht mehr. WallDecaux kompensiert seit April die CO2-Emissionen aller Out-of-Home-Kampagnen zusammen mit dem Klimaschutz-Experten von ClimatePartner. Das neue Programm „WallDecaux.EcOOH” kommt ohne Mehrkosten für den Kunden.
WallDecaux DooH-Screen am Checkpoint Charly in Berlin (Foto: WallDecaux)
WallDecaux DooH-Screen am Checkpoint Charly in Berlin (Foto: WallDecaux)

Mit EcOOH gleicht WallDecaux seit dem 1. April 2021 die CO2-Emissionen aller analogen und DooH-Plakatkampagnen auf seinen Werbeflächen aus. Für die Werbetreibenden entstehen dabei weder Mehraufwand noch finanzielle Belastungen, die Kompensationszahlungen übernimmt vollständig WallDecaux. Die Initiative wird ermöglicht von den Münchner Experten für Klimaschutz ClimatePartner.

„Die CO2-Kompensation mit WallDecaux.EcOOH ist die logische Fortführung unser konsequenten Nachhaltigkeitsstrategie der vergangenen Jahre in allen Unternehmensbereichen”, erläutert Andreas Prasse, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb WallDecaux, die Initiative. „Nachhaltigkeit liegt in unserer DNA und ist elementarer Bestandteil unseres Geschäftsmodells. Mit WallDecaux.EcOOH gehen wir nun in der Vermarktung den konsequenten Schritt Richtung Klimaneutralität.”

Die Kompensation erfolgt über ein nach strengen Standards zertifiziertes Klimaschutzprojekt, das sich mit Themen wie Naturschutz, Chancengleichheit sowie nachhaltiger Entwicklung befasst. Berechnet wird die Kompensation auf Basis des Product Carbon Footprints der einzelnen Medien, worunter alle analogen OoH-Medien – wie City Light Poster, City Light Boards und City Light Säulen – sowie alle digitalen Werbeträger fallen. Dabei wurden Faktoren wie Rohstoffe, Logistik, Nutzung und Entsorgung berücksichtigt. WallDecaux kompensiert den CO2-Ausgleich für alle veröffentlichten Kampagnen – sowohl von Kunden als auch alle Eigen-  sowie Kooperationskampagnen.

EcOOH ist dabei aber nur ein Baustein von vielen in der umfassenden Nachhaltigkeitsarbeit des Unternehmens. In Deutschland hat Wall als deutsches Tochterunternehmen von JCDecaux darüber hinaus in den letzten Jahren messbare Fortschritte bei der Ausrichtung hin auf ein nachhaltig wirtschaftendes Unternehmen erzielt u.a.:

Stromverbrauch und Energieeffizienz: 100 Prozent des Strombedarfs stammen aus erneuerbaren Energiequellen (seit 2015). Reduzierung des Energieverbrauchs um 50 Prozent bei LCD- und 15 Prozent bei LED-Screens. Reduzierung des Energieverbrauchs um 60 Prozent bei analogen Werbeflächen durch Umstellung auf LED-Beleuchtung.

Abfallmanagement und Recycling: 100 Prozent des verwendeten Plakatpapiers stammen aus nachhaltiger Forstwirtschaft. 90 Prozent der Papierplakate werden recycelt. 93 Prozent der Gesamtabfallmenge werden recycelt oder der Energierückgewinnung zugeführt.