Die Ströer Gruppe trennt sich von ihrer Tochter Megaposter. Das Unternehmen ist Spezialist für die Vermarktung von Standorten, die individuelle Lösungsansätze fordern, wie etwa Verhüllungen, MegaFlags, oder 3-D-Objekte. Die Gesellschafter der Familie Henrich übernehmen die Anteile der Ströer Deutsche Städte Medien mit sofortiger Wirkung. Künftig lautet die Firmierung Megaposter GmbH. mehr...
Stuttgart hat seine Werberechte neu vergeben. Zwei von vier Losen wurden im Bieterverfahren an die Deutsche Städte Medien (DSM), eine Ströer Tochter, übertragen. Die anderen zwei Lose erhielt die Firma ILG Außenwerbung. Damit geht der Außenwerber JC Decaux, dessen 1993 geschlossener Vertrag mit der Stadt zum Jahresende ausläuft, leer aus. Das berichtet das Online-Magazin Horizont. mehr...
Das FAZ Institut hat im Auftrag von Ströer zum ersten Mal in einer Deutschland-Studie das Reaktionsmuster der Werbewirtschaft in der Krise untersucht. Der FAZ Institut Management Kompass „Antizyklische Werbung“ deckt anhand der Werbekrise 2001 fünf typische Verhaltensweisen auf, zeigt welche effizienten Maßnahmen durch wirtschaftlich schlechte Zeiten verhelfen und wie unterschiedliche Branchen mit der Krise umgehen. mehr...
Nach Ströer muss nun auch die Wall AG dem angespannten Werbemarkt Tribut zollen. Die Übersee-Auslandsaktivitäten werden eingestellt. Das China-Joint-Venture wird nicht realisiert und die gemeinsame US-Tochter an den eigenen Großaktionär JCDecaux verkauft. Analog zu Stöer setzen auch die Berliner auf den türkischen Markt, der sich weiterhin positiv entwickelt. mehr...
Das Infoscreen Netzwerk ist das mit Abstand etablierteste Produkt in der deutschen Digital Signage Welt. Auch wenn Udo Müller, CEO der Ströer Gruppe, laut über eine Namensänderung nachdenkt, so kann Infoscreen mit Central- und Station-Infoscreen auf eine wirkliche Erfolgsgeschichte zurückblicken. Wir sprachen mit Stefan Kuhlow, Geschäftsführer von Infoscreen, über die Akzeptanz seines Netzwerkes und das Geschäft mit der digitalen Außenwerbung. mehr...