Sport

Scoreboard-Desaster an der Pader – Probleme seit Jahren

- Weil ein Update in Windows daran mit Schuld haben könnte, dass ein Basketballclub eine Liga tiefer rutscht, berichten selbst US-Tech-Medien über ein Ereignis in der deutschen Provinz. Jetzt geschehen bei den Paderborn Baskets. Nach invidis-Informationen gab es zuvor aber schon ganz andere technische Probleme mit dem Scoreboard. von Thomas Kletschke

Spiel am 13. März 2015: Schiedsrichter erkundigen sich beim Anschreibetisch über den Zustand der Anzeigetafel (Foto: Sportpictures.de)

Spiel am 13. März 2015: Schiedsrichter erkundigen sich beim Anschreibetisch über den Zustand der Anzeigetafel (Foto: sportpictures.de)

Lag es an einem Software-Update, an Bedienfehlern oder doch am Scoreboard? „Nichts geht mehr“, „Einer Sportstadt nicht würdig“, so und ähnlich titelt die Presse. Jetzt stecken die Paderborn Baskets in der Klemme. Dem Baskteballverein, früher in der ersten Liga, seit einiger Zeit in der zweiten Liga, droht der Abstieg in die dritte Klasse. Und dies wegen einer ungünstigen Gemengelage aus Reglement, technischen Schwierigkeiten und lokalen Zuständigkeiten.

Worum geht es? Am 13. März 2015 treffen sich die Baskets mit den Niners aus Chemnitz. Ein fast normales Basketballspiel, dass der Verein aus Paderborn eigentlich mit 69:62 gewonnen hätte. Eigentlich. Denn Chemnitz stellt nach dem Spiel einen Antrag auf Spielwertung, dem die Spielleitung entspricht. Nun lautet das Ergebnis: 0:20 für Chemnitz plus ein negativer Wertungspunkt für Paderborn, eine Entscheidung, gegen die die Paderborner Einspruch bei der 2. Basketball-Bundesliga erheben wollen. Denn im Ergebnis stehen sie bescheiden da, nämlich in der Abstiegszone.

Hintergrund des Debakels: in der zweiten Liga gilt – anders als etwa in europäischen Reglements – die Regel, dass ein Spiel maximal mit einer Viertelstunde Verzögerung beginnen darf. Das Spiel konnte aber nach Angaben des Liga-Verbands erst 25 Minuten später beginnen. Nach Darstellung des Vereins soll dies an einem langen Windows-Update gelegen haben, dass den Laptop, der das Scoreboard ansteuert, für längere Zeit beschäftigte. Dementsprechend äußerte sich der Club gegenüber Zeit Online. Auch US-Medien wie Ars Technica nahmen die Story auf.

Ob es sich um ein Windows 7 oder ein Windows 8.1, eine Embedded Windows-Variante handelt, konnte invidis nicht in Erfahrung bringen, da der Verein bis Redaktionsschluss für eine Stellungnahme nicht erreichbar war. Aber allein an Redmond und seiner Software kann es kaum liegen, mögliche Bedienfehler sind genauso zu berücksichtigen.

Bereits im Februar 2015 gab es Ärger mit dem Scoreboard (Foto: sportpictures.de)

Bereits im Februar 2015 gab es Ärger mit dem Scoreboard (Foto: sportpictures.de)

Zudem machen Hardware und Ansteuerung des Boards seit einiger Zeit Schwierigkeiten, was in Paderborn immer wieder diskutiert wird. Hier gab es bereits einiges an Nachbesserungen. Ob allein das Update ursächlich ist, wie einige deutsche Medien inzwischen behaupten, ist ganz so sicher also nicht. Aber die Story ist so in der Welt. Das führt schon zur Kaffeesatz-Ferndiagnose via Schwarmintelligenz: Manche Redaktionen lassen aktuell die Leserinnen und Leser ernsthaft darüber abstimmen, ob ein „unfähiger Mitarbeiter, der Verein oder Microsoft Schuld“ hätten.

Ob’s ein Update war, oder ob die Anzeige auch ohne Update reibungslos funktioniert hätte, ist schwer zu sagen. Mit anderen möglichen Ursachen oder einer gemischten Kausalität könnte sich aber eine eventuelle Haftungsfrage von einem „selbst schuld“ (die Bediener der Software sind nicht zwingendermaßen hauptamtliche Angestellte des Vereins) weg bewegen.

Wie so oft ist die Lage ein bisschen wiggelig: Gespielt wird in Paderborn am Sportzentrum am Maspernplatz. Das gehört der Stadt Paderborn. Das Scoreboard dort gehört aber weder der Kommune, noch dem Verein. Angeschafft wurde es vom Verein Pro Leistungssport Paderborn e.V., dessen Logo sich auch auf dem Board befindet. Er stellt das Board den Sportclubs die am Maspernplatz spielen, zur Verfügung. Dafür erhält Leistungssport Paderborn einen kleinere Aufwandsentschädigung. In der Vergangenheit hatte es immer wieder technische Probleme mit dem Scoreboard gegeben – allerdings auch nicht ständig. So gibt es Sportvereine an der Pader, die das Board ebenfalls nutzen, und bisher keine Probleme hatten.

Wenn Probleme auftraten, dann war die Anzeige ganz oder stellenweise nicht nutzbar. Die Presse in Paderborn – die Neue Westfälische und das Westfalen-Blatt / Westfälisches Volksblatt – berichtete ausführlich darüber. Die Rede ist von Kurzschlüssen und weiteren Ausfällen, die sich in den letzten Monaten häuften. Dabei soll es mal am Kabel der Ansteuerung gelegen haben, mal an der Elektrik in dem Board, mal musste die Platine ausgetauscht werden. Zuletzt wurde quasi eine Rundumerneuerung des Geräts vorgenommen.

Derzeit auf Deutschland-Tour: Microsoft TechTruck (Foto: Microsoft)

Derzeit auf Deutschland-Tour: Microsoft TechTruck (Foto: Microsoft)

Baugleiche Boards sollen bundesweit bei verschiedenen weiteren Sportstätten im Einsatz sein, ohne dass es dort bisher ähnlich häufig zu Problemen gekommen sei, heißt es. Probleme mache das Scoreboard eigentlich schon seit drei bis fünf Jahren, so zwei Paderborner Sportjournalisten gegenüber invidis. Andere Kollegen bestätigen das. Im Februar 2015 etwa gab es auf dem Board zeitweise lediglich die Uhrzeit zu sehen (siehe Foto). Techniker rückten aus, um das Gerät wieder fit zu machen und nachzubessern.

Das Laptop, auf dem das Update zu der Verzögerung geführt haben könnte, soll vom Dienstleister, der die Boards installiert und wartet, kostenlos zur Verfügung gestellt worden sein. Die Basketballer, die in ihrer Vereinsgeschichte verschiedene Sponsoren hatten, und deshalb schon als Webmoebel Baskets und aktuell als Finke Baskets auftreten, haben sich in der Vergangenheit mehrfach um Sponsoren aus dem IT-Umfeld bemüht.

Entsprechende Unternehmen in Paderborn und Umgebung gibt es zuhauf: 300 IT-Firmen sollen es sein, weshalb man sich selbst auch gern als ostwestfälisches oder gar deutsches Silicon Valley bezeichnet. Der Plan, als IT City Baskets auftreten zu können, ist dem Basketballclub von der Pader bisher immer verwehrt geblieben.

Wie wäre es stattdessen mit einem Sponsor aus Unterschleißheim? Microsoft Deutschland könnte ein Interesse daran haben, zu zeigen, was das eigene Portfolio so drauf hat. Und eine komplett neue, digitale Anzeigetafel mit allen Schikanen und feinster Steuer-Software zur Verfügung zu stellen – vielleicht sogar auf Basis von Windows 10. Noch bis Juni ist Microsoft deutschlandweit mit seinem TechTruck unterwegs – interessierte Städte (und Firmen oder Vereine) können die mobile Road Show via Web zu sich einladen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.