Am Donnerstag eröffnete der weltweit erste Google Store seine Tore. Im Meatpacking District von NYC ist Google schon seit ein paar Jahren mit tausenden von Mitarbeitern im ehemaligen Post Office groß vertreten. Seit dieser Woche befindet sich dort auch der erste Google Store in dessen Herzen deutsche Digital Signage Technologie für Aufmerksamkeit sorgt. mehr...
Der kleine Berliner Spezialdisplayanbieter Screensource entwickelte für den Google Store in New York City maßgeschneiderte Discovery Boxes – Schaufensterpräsentationsboxen mit transparenten Displays. Das Besondere an den Discovery Boxes - sie verfügen über Touchscreens im Innenraum und Highbrightness zum Schaufenster. invidis sprach mit Carsten Hermann, Geschäftsführer Screensource über das Projekt. mehr...
Vor 10 Jahren zeichneten sich erfolgreiche Digital Signage Integratoren alleine durch technische und kaufmännische Kenntnisse aus. Wer Technik und Kalkulation beherrschte, konnte am Markt erfolgreich agieren - sprich Ausschreibungen gewinnen. Das reicht heute nicht mehr – neben Technik und Kalkulation sind Bidding Departments zentral für den Erfolg bei Ausschreibungen. mehr...
Auf den ersten Blick liegen Welten zwischen der Automobil und Digital Signage Industrie. Der gesellschaftliche Druck zu nachhaltigen Handelns ist bei VW, Daimler & Co ungleich höher, doch auch Digital Signage Anbieter spüren zunehmend Druck von Endkundenseite Produkte und Services nachhaltig zu produzieren und zu liefern. Ein Blick über den Digital Signage Tellerrand am Beispiel Audi. mehr...
Der Schweizer Analytics-Anbieter Advertima und die ETH Zürich präsentieren nach zwei Jahren gemeinsamer Forschung eine erschwingliche und hoch-performante AI-Lösung für Digital Signage. Die neue Lösung erlaubt die Nutzung schwächerer Prozessoren und halbiert somit die Hardwarekosten bei gleichbleibender Performance. mehr...
Das bundesweite DooH-Netzwerk von Ströer wird bereits zu 100 Prozent mit Ökostrom betrieben, während die gesamte Ströer-Werbeinfrastruktur einen Ökostrom-Anteil von 80% erreicht. Den Rest kompensiert Ströer und hat dafür mit ClimatePartner den Product Carbon Footprint für analoge- und digitale Out-of-Home und Digital-Medien Kampagnen erheben lassen. mehr...