Case Study

Hamburger EDEKA-Markt inszeniert sich mit Instore Signage

- Um am Point of Sale eine für die Kunden ansprechende Information bieten zu können, setzt der Hamburger EDEKA Volker Klein auf Digital Signage. In dem 2.700 m² großen Flagship Store wird eine skalierbare Lösung eingesetzt, die von NEXGEN stammt. Bei den Screens setzt man auf Samsung. von Thomas Kletschke

Heißtheke bei EDEKA Volker Klein (Foto: NEXGEN smart instore)

Heißtheke bei EDEKA Volker Klein (Foto: NEXGEN smart instore)

EDEKA Volker Klein beziehungsweise EDEKA Wedel betreibt mehrere Läden in der Hansestadt oder der nahegelegenen Peripherie in Schleswig-Holstein. Momentan wird beispielsweise das EDEKA Wedel-Geschäft in den Welau Arcaden renoviert, das Ende Juni 2015 wiedereröffnen soll – dann auf 1.900m², statt wie bisher 1.500m². Auch dort könnte der Einzelhändler eine entsprechende Digital Signage-Lösung installieren.

Den eigenen EDEKA Flagship Volker Klein, mit 2.700 m² und einem Sortiment von 40.000 Produkten noch einmal deutlich größer als der Laden in den Welau Arcaden, hat der LEH-Retailer bereits mit einer neuen Digital Signage-Lösung ausgestattet.

In der Region EDEKA-Nord setzt damit – neben EDEKA Meibohm – bereits der zweite Händler auf NEXGEN smart instore als Lösungspartner.

Blickfänger im EDEKA Volker Klein sind die im Mai 2014 ladenbaulich integrierten, insgesamt neun Digital Signage-Systeme in allen Frischebereichen. Am Markteingang wird der Eindruck der Obst- und Gemüseabteilung, mit frischer Salatbar und Bioabteilung, durch Fotos von Obst und aktuellen Angeboten auf einem Display aufgewertet.

Auch an der Käsetheke hilft Signage bei der Inszenierung (Foto: NEXGEN smart instore)

Auch an der Käsetheke hilft Digital Signage bei der Inszenierung (Foto: NEXGEN smart instore)

Am 40 m langen Tresen mit Wurst und Fleisch, einer heißen Theke, einer Frischfischabteilung und einer Käse- und Salatabteilung sind weitere Screens installiert, die tagesaktuelle Angebote präsentieren. Auch an den Rolltreppen in der Filiale sind Displays angebracht, die mit Werbung, Videos und Aktionen neugierig machen sollen.

Volker Klein suchte eine Lösung, die skalierbar und nachhaltig sein sollte und sich optisch gut in die Filiale einfügt – und entschied sich für die Komplettlösung von NEXGEN smart instore. Der PoS-Spezialist lieferte ein Gesamtpaket bestehend aus Hardware und Software und realisierte das Projekt mit Beratung, Installation und Roll out. Für die Pflege der Systeme stellt der Digital Signage-Anbieter außerdem Services mit Wartung und Hotline bereit.

Die von NEXGEN smart instore installierte Lösung nutzt Hardware von Samsung, in diesem Fall 46″-Screens.

Digital Signage in der Feinkostabteilung bei EDEKA Volker Klein (Foto: NEXGEN smart instore)

Digital Signage in der Feinkostabteilung bei EDEKA Volker Klein (Foto: NEXGEN smart instore)

Die Inhaltsaktualisierung der Displays erfolgt mit der Software-Lösung PRESTIGEenterprise in Kombination mit dem Content-Pflege-Dienst BrandLogistics. Damit können Fotos, Videos oder Angebote auf einfache Art und Weise auf mehrere Displays verteilt werden. So kann EDEKA mit wenigen Klicks digitale Werbebotschaften gestalten und ausstrahlen.

„Wir wollen die Marke EDEKA inszenieren und für die Kunden einen Einkaufsrundgang mit Emotion und Atmosphäre schaffen“, sagt Händler Volker Klein. „Mit dem System können wir unsere Angebote flexibel erstellen und im Handumdrehen aktualisieren. Das macht unsere Frischeabteilungen wendig und schnell. Wir sind davon überzeugt, dass die Kunden durch moderne Medien angesprochen werden wollen. Deshalb sind wir nicht nur in Social Media wie Facebook aktiv, sondern gestalten unsere Märkte auch besonders einladend.“

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.