Kontrollräume

Neue Video Wall und Screens im Polizeipräsidium in Mainz

- Das Polizeipräsidium in Mainz hat eine neue Lagezentrale in Betrieb genommen, da die bisherige technisch veraltet und zu klein war. In der neuen Leitstelle wurde auch eine Video Wall mit 2×6 Matrix verbaut, die mit 7.680 x 2.048 p auflöst. Zudem wurden interaktive SMART-Whiteboards und zahlreiche Displays von Samsung sowie Fujitsu verbaut. von Thomas Kletschke

Polizeipräsidium Mainz Kontrollraum mit Video Wall und SMART Whiteboard (Foto: BFE Studio und Medientechnik)

Polizeipräsidium Mainz Kontrollraum mit Video Wall und SMART Whiteboard (Foto: BFE Studio und Medientechnik)

Seit April 2015 ist die Leitstelle in Betrieb – vorangegangen war eine Planungsphase von 4 Jahren, 1 Jahr Bauzeit sowie ein weiteres Jahr, in dem die gesamte Technik installiert wurde. Insgesamt investierte das Bundesland Rheinland-Pfalz eine Summe von 4 Millionen Euro.

Die Führungs- und Lagezentrale soll der Gefahrenabwehr und der Strafverfolgung dienen und verfügt über zentrale Abfrage- und Vermittlungstechnik, ein modernes Notruf- und Einsatzmanagement und das Leitstellen-Visualisierungssystem mit Video Wall und verschiedenen Einzel-Screens. Diese Techniken kommen erstmals in Rheinland-Pfalz zum Einsatz und zentralisieren das Notruf- und Einsatzmanagement für einen größeren Bereich.

Systemintegrator BFE Studio und Medien Systeme GmbH konzipierte und realisierte die Video Wall und das restliche Visualisierungssystem. Es bündelt Bild- und Audioinformationen und verteilt diese auf verschiedene Darstellungsflächen innerhalb der Leitzentrale.

Weitere Screens im Polizeipräsidium in Mainz (Foto: BFE Studio und Medientechnik)

Weitere Screens im Polizeipräsidium in Mainz (Foto: BFE Studio und Medientechnik)

Mittelpunkt des Darstellungssystems ist die 6 m lange BFE Video Wall, die aus 12 Barco-Screens besteht und mit redundanten Bildwandcontrollern bestückt wurde, um bis zu 12 Eingangssignale frei auf der 7.680 x 2.048 p großen Fläche anzeigen zu können. Um Bildsignale zu schalten, kommt eine KVM-Matrix mit 80 I/O Ports von Ihse zum Einsatz. Für eine Übersichtsdarstellung wurde ein 4-Kanal Multiviewer von Apantac integriert.

Darüber hinaus kann der gesamte Content in verschiedenen Räumen innerhalb des Präsidiums ausgespielt werden. Hierbei wurden Displays von Fujitsu und Samsung verwendet. Zur Einsatzplanung wurden zudem interaktive SMART-Whiteboards in das System integriert.

Zum Management und zur intuitiven Steuerung der Bild- und Audiosignale kommt die BFE ControlRoom Software mit redundanten Fujitsu Servern und 15 Clients zum Einsatz. Das Steuersystem läuft auf zwei redundanten Windows-Servern im „Hot-Standby“ Betrieb. Der Controller ist mit allen zu steuernden Systemen und den Konfigurations- und Bedien-PCs über ein LAN-System vernetzt, das sicherheitstechnisch nach außen abgeschottet ist.

Die Software ist herstellerneutral konzipiert und kann so an alle beliebigen Geräte und Systeme von Fremdherstellern angeschlossen werden. Die Bedienoberfläche soll eine sichere Systembedienung auch nach kurzer Einweisung ermöglichen. Verteilung und Steuerung der Bild- und Audiosignale erfolgt auf Grundlage eines differenzierten Rollen- und Berechtigungskonzepts. Das Projekt wurde innerhalb von nur 5 Monaten von BFE realisiert.

Die Führungs- und Lagezentrale des Polizeipräsidiums Mainz ist die zentrale Servicedienststelle und Führungseinrichtung für alle Organisationseinheiten sowie Schnittstelle zum Bürger und anderen Behörden und Einrichtungen. Ihr Zuständigkeitsbereich umfasst etwa 1/6 des Landes Rheinland-Pfalz und ca. 800.000 Einwohner.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.