1st European Games 2015

Abschlussfeier mit 216 m² LED Boards und 450 m² LED Boden

- Eine Olympiade im Kleinen: In Baku gingen vor wenigen Tagen die ersten Europaspiele zu Ende. Im neuen Olympiastadion setzt man auf große 15HD LED Videoboards. Und bei der Abschlussfeier wurde der Bühnenboden mit neuen LED Elementen bespielt. von Thomas Kletschke

European Games 2015 - Abschlussfeier in Baku (Foto: Ralph Larmann)

European Games 2015 – Abschlussfeier in Baku (Foto: Ralph Larmann)

Vom 12. Juni bis 28. Juni 2015 fanden die 1st European Games statt, das Pendant zu den auf anderen Kontinenten üblichen Wettbewerben, wie den Asienspielen, Pazifikspielen, Afrikaspielen und Panamerikanischen Spielen.

Ob Fechten, Beachsoccer oder Sambo: In insgesamt 20 Sportarten – davon vier nicht-olympische – traten die Sportlerinnen und Sportler an.

Auch wenn Aserbaidschan bei der Bewerbung um Olympia 2016 und 2020 leer ausging: Das Land bewarb sich auf die Ausrichtung der neuen Europaspiele – und war für Tausende von Athleten aus 50 Nationen und Zehntausende Besucher der Gastgeber.

In den vergangenen Monaten waren im Olympiastadion von Aserbaidschan zunächst zwei neue große 15HD LED Videoboards sowie ein insgesamt 691,65 m messendes Ribbon Display (Höhe: 1,1m) sowie ein weiteres LED Display installiert worden. Diese Anlagen stammen sätlich vom US-Spezialisten Daktronics.

Die beiden großen LED Boards – Pixel Layout: 720 x 1.296 p – sind jeweils 10,97 m hoch und 19,75 m breit. Diese LED Screens sind jeweils an den Enden des 68.000 Zuschauer fassenden Stadions installiert. Die insgesamt jeweils 216 m² Fläche der großen Boards lässt sich beliebig für die Darstellung verschiedener Inhalte unterteilen.

Nach 17 Tagen Wettkämpfen gingen die Spiele am 28. Juni zu Ende. Den Medaillenspiegel führen Russland, Gastegeberland Aeerbaidschan und Großbritannien an. Deutschland brachte es auf Platz 4.

Für die Abschlussfeier ließ der Veranstalter – der Dachverband der Europäischen Olympischen Komitees (EOK) – einiges auffahren: Neben einem Feuerwerk mit 10.000 Feuerwerkskörpern sorgte eine generalstabsmäßig geplante Show für den Höhepunkt. Auch technisch setzte die Abschlussveranstaltung Maßstäbe und verlangte den Teams aus der ganzen Welt, die für Licht, Ton, Video, Bühnenbau und Dekoration verantwortlich zeichneten, alles ab.

Hohe Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit konnten den LED Modulen nichts anhaben (Foto: Ralph Larmann)

Hohe Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit konnten den LED Modulen nichts anhaben (Foto: Ralph Larmann)

In Zahlen: 800 Lautsprecher, 25 Kilometer Kabel, 2.000 Lampen und Lichteffekte, 12.000 In-Ear-Systeme, 120 Pyroabschussrampen auf dem Stadiondach und 450 m² an LED Modulen allein für den Bühnenboden.

Hier war Screen Visions mit im Boot: Eigens für die European Games investierten die Stuttgarter gemeinsam mit Technikpartnern in den neuartigen und kontraststarken LED-Boden, der speziell für die Anforderungen von In- und Outdoor-Veranstaltungen entwickelt wurde. Seine Rutschfestigkeit macht ihn zum passenden Equipment für jegliche Events im Inneren oder unter freiem Himmel. Mit 3.000 Nit bei einem Abstrahlwinkel von 140° Grad sowie einer 20 Bit Ansteuerung mit einem neuartigen Driver Chip waren auch die LED Module des Bühnenbodes State of the Art.

Eine besondere Herausforderung an das LED-Material stellten die Außenbedingungen in Baku dar: Bei Lufttemperaturen von bis zu 45° Celsius und einer Luftfeuchtigkeit von rund 60 % erreichten die Module stellenweise Temperaturen von bis 85° Celsius – was sie aber locker wegsteckten.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.