Digital Signage

Screens und Player – Acer steigt in Digital Signage Markt ein

- Ein weiterer Hardwareanbieter möchte nun mit Digital Signage sein Geld verdienen: Hersteller Acer startet mit aktuell drei Screens sowie passenden Mediaplayern in den B2B Markt in DACH. Zudem hat der Konzern mit dem Aufbau eines Eco Systems begonnen. Mit Cittadino präsentiert man einen ersten Branchenpartner. von Thomas Kletschke

Outdoor Screens von Acer - Hersteller startet mit Serie DV in DACH (Foto: Acer)

Outdoor Screens von Acer – Hersteller startet mit Serie DV in DACH (Foto: Acer)

Mit den Düsseldorfern hat Acer einen gut vernetzten Partner aus der Digital Signage-Branche gefunden, der B2B-Kunden von Acer Lösungen im Bereich PoS-Marketing und Werbeplatzvermarktung, Softwarelösungen und bei Bedarf Content-Erstellung anbietet. Damit soll die Cittadino GmbH für Nutzer der Displays zum Partner in der konkreten Umsetzung der Kunden-Ideen werden.

Bislang startet Acer mit einem überschaubaren Portfolio. Wann es in welcher Form ausgebaut wird, ist derzeit noch unklar. Allerdings könnte der Konzern, der im vergangenen Jahr rund 10,4 Milliarden US-Dollar mit ITK umsetzte, relativ schnell für einen Ausbau sorgen. Neeben Displays könnten dies auch entsprechende Mediaplayer sein – im Jahr 2014 belegte Acer im Ranking der Marktforscher von IDC den Platz 4 im Gesamtmarkt für PCs und unter den Anbietern von Portable PCs.

Die Mediaplayer von Acer werden als Veriton N-Serie für den professionellen Einsatz vermarktet. Die aktuell drei Player kommen mit Intrusion Alarm, Recovery Button (OBR), Kensington Lock-Vorrichtung und 100 % Feststoffkondensatoren daher. Lange Produkteinsatzzyklen für die Zuspieler sind laut Hersteller vorgesehen. Ebenso wie die neuen LFDs sollen die Modelle der Veriton N-Serie mit energieeffiziente Bauweise überzeugen und wenig Wärme erzeugen. Die Mediaplayer sind modular erweiterbar.

Mit dem Acer Smart Client Manager gibt es eine Lösung für zentralisiertes Management der IT-Infrastruktur, während das Veriton ControlCenter Routineanwendungen und Zugriffe für Systemadministratoren vereinfachen soll. Über die optional verfügbare serielle Schnittstelle kann mit Hilfe weiterer optional verfügbarer Software direkt auf die Large Format Displays zugegriffen werden – etwa um Informationen zur aktuellen Betriebszeit, den Status (Display an/aus) oder zur aktuellen Temperatur des Screens abzufragen.

Die drei neuen Screens der Serie DV von Acer kommen in 42″, 46″ und 55″ daher. Sie tragen die Bezeichnungen DV420, DV460 und DV550. Alle Screens sind für den 24/ 7 Einsatz gedacht, haben einen 178° umfassenden Blickwinkel (hor./ vert.)verfügen über einen Luminanzwert von jeweils 460 cd/m² (42″, 55″) beziehungsweise 500 cd/m² (46″) und Kontrastwerte von bis zu 4.000:1. Die Full HD-Modelle sind mit automatischem Kühlsystem ausgerüstet.

Auch starke Temperaturschwankungen und andere Umwelteinflüsse sollen der Technik wenig anhaben können: Bis zu 80 % Luftfeuchtigkeit sollen laut Hersteller kein Problem sein. Die Screens sind für die Ausrichtung in Portrait und Landscape geeignet, können – mittels Daisy Chaining – im Video Wall-Betrieb zu maximal 150 Displays zusammengefasst werden. Als Panel-Typ wird laut Datenblatt MVA verwendet. Diverse übliche Anschlussmöglichkeiten und die Schnittstellen RS232C und RJ-45 gehören zur Ausstattung.

Die neuen Displays sind zum UVP (inkl. MwSt.) von 1.299 Euro (DV420), 1.599Euro (DV 460) und 1.999,- Euro (DV550) erhältlich. Aus der Veriton N-Serie ist beispielsweise der Player Veriton N2120G zum UVP (inkl. MwSt.) ab 559 Euro verfügbar.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.