OVAB Europe Digital Signage Business Climate Index (DBCI)

Markt in Russland weiterhin verhalten

- Russlands Digital Signage-Branchenindex hat sich marginal nach oben bewegt. Der OVAB Europe Digital Signage Business Climate Index (DBCI) für Russland, den invidis consulting mit Unterstützung des europäischen Digital Signage- und Digital-out-of-Home-Verbands OVAB Europe erhebt, verbleibt im leicht negativen Bereich. von Thomas Kletschke

DBCI Russland Juli August 2015 Indexentwicklung (Grafik: invidis)

DBCI Russland Juli August 2015 Indexentwicklung (Grafik: invidis)

Abwertung der eigenen Währung, inflationäre Tendenzen, niedrige – für die Exportnation ungünstige – Rohstoffpreise: Dem allgemeinen anhaltenden Wirtschaftstrend hat Digital Signage in Russland nur wenig entgegenzusetzen.

Auf Jahressicht musste der Index sich abwärts bewegen: vom leicht positiven Bereich in den leicht negativen Bereich. Von einem Wert von 30 Punkten (Juli/August 2014) auf den aktuellen Stand von -6,82 Punkten.

In den vergangenen Tagen hat sich die allgemeine Lage zudem zugespitzt. Denn im kleinen politischen und ökonmischen „Kalten Handels-Krieg“ zwischen EU und USA sowie Russland werden inzwischen medienwirksam Importgüter aus der Landwirtschaft boykottiert. Lebensmittel landen deshalb aktuell auf russischen Müllkippen.

Vor diesem Hintergrund sollte man die Ergebnisse des DBCI Juli/August 2015 für Russland lesen, um zu verstehen, wie gut sich die momentan stabil aber auf niedrigem Niveau befindliche Branche macht. Allerdings heißt dies auch: nach wie vor gibt es Branchenunternehmen in Russland, denen es schlecht geht. Allerdings stehen die russische Firmen aus den Bereichen Digital Signage und Digital-out-of-Home insgesamt immer noch besser da, als die Unternehmen in vielen anderen Branchen.

Gleichwohl ist man – das ist in allen europäischen Märkten ebenfalls so – Dienstleister für viele Branchen. Neben Handel und digitaler Außenwerbung sind dies Bereiche wie Corporate. Zudem spielt der Staat in Russland auch eine Rolle, wenn es um Investitionsbeihilfen und ähnliches geht. Geht es diesen Akteuren weniger gut, hat das Auswirkungen auf Digital Signage und DooH.

Verglichen mit dem Jahresanfang 2015 kann man sogar eine deutliche und bislang anhaltende Erholung im DBCI beobachten. Denn der DBCI Januar/ Februar 2015 lag bei -33,33 Punkten. Von dieser negativen „Schnappszahl“ sich auf -6,82 Punkte hochzuarbeiten, ist eine Leistung. Gegenüber der letzten Umfrage, dem DBCI für Mai/ Juni 2015, ging es jetzt nur sachte nach oben weiter (um 0,33 Punkte von -7,15 Punkten).

Entsprechend konservativ ist die Stimmung gerade. Eine Rolle dürfte ebenfalls spielen, dass ab dem vierten Quartal 2015 wohl die wichtigsten Deals unterschrieben werden.

Wie bewertet die Branche ihre aktuelle Lage? – Momentan bewerten 22,7 % der Befragten ihre aktuelle wirtschaftliche Lage als gut. Zum Vergleich: Im Mai/Juni 2015 waren es noch 35,7 %. Zufrieden sind momentan 45,5 % der befragten Firmen (zuvor: 35,7 %). Als schlecht müssen inzwischen 31,8 % ihre derzeitige Geschäftslage bezeichnen. Davor lag dieser Wert bei 28,6 %.

Was erwartet die Branche mit Blick auf die nächsten sechs Monate? – Gegenüber Mai/Juni 2015 ist der Anteil der Optimisten weiter geschrumpft. Denn damals schätzten noch 35,7 % der Firmen, im nächsten Halbjahr erwarte man bessere Geschäfte. Nun sind es nur noch 27,3 % die dies erwarten.Dafür sind nun mit 40,9 % die meisten Befragten überzeugt, unterm Strich entwickelten sich die Geschäfte in dieser Zeit seitwärts, zuvor lag der Wert bei 35,7 %. Mit jetzt 31,8 % ist der Anteil der Firmen, die schlechtere Geschäfte in den kommenden sechs Monaten erwarten, gestiegen. Zuletzt waren es 28, 6%.

An dieser Stelle finden Sie den jeweils aktuellen DBCI für Russland.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.