Serie Banking 2.0

Basler Kantonalbank eröffnet Flagship, modernisiert Filialen

- Neues Filialkonzept und ein Roll out in den nächsten drei Jahren: Die Basler Kantonalbank modernisiert das Retail Banking. Vorbild ab Oktober 2015 ist die neue BKB Flagship Filiale. Ein Rundgang. von Thomas Kletschke

Geplante BKB Flagship Filiale Gellert (Rendering/ Foto: BKB)

Geplante BKB Flagship Filiale Gellert (Rendering/ Foto: BKB)

Mit traumhaften Ratings versehen, der Bilanz nach eines der Top 10 Schwergewichte des Schweizer Bankenmarkts, konzipiert als Universalbank, kantonal abgesichert und mit Staatsgarantie versehen: Das ist die Basler Kantonalbank (BKB).

Zugleich eine der Traditionsbanken, die das Geschäft mit den Retail Kunden modernisiert. Maßgabe dabei: maßvoller Einsatz von Technologie – und zugleich eine Option auf Multichannel schaffen.

Ab Herbst wird die neue Flagship Filiale im Basler Gellert-Quartier zeigen, wie das neue Filial-Konzept in der Praxis funktioniert. Wie bei anderen Instituten dient zunächst ein Standort, nämlich der neue, als Pilot-Installation und reale Umsetzung in Einem. Das Ganze hat natürlich einen experimentellen Charakter: Es darf und wird geändert werden.

Schließlich soll in den kommenden zwei bis drei Jahren ein großer Roll out bei der Basler Kantonalbank über die Bühne gehen. Je nach Standort sind gewisse zusätzliche Optionen wie Digital Signage im Schaufenster denk- und umsetzbar. Natürlich leiten andere Standards die anstehende Modernisierungswelle.

BKB - so soll der Counter ausschauen (Rendering/ Foto: BKB)

BKB – so soll der Counter ausschauen (Rendering/ Foto: BKB)

Im Unterschied zu anderen Banken werden bestimmte, momentan fast schon übliche Multichannel Elemente vorerst nicht fest eingeplant. Gleichwohl ließe sich eine Projektausweitung realisieren. Geplant wurde das Konzept nach einem Design-Wettbewerb. Aus fünf teilnehmenden Architekturbüros konnten die Retail und Banking Design Spezialisten und Innenarchitekten Retailpartners AG aus Zürich durchsetzen.

Wir haben bei der Bank nachgefragt, wie die Filialen ausgestattet werden sollen. Renderings und Fotos zeigen zusätzlich, was derzeit im Gellert ge- und verbaut wird.Digital Signage wird bei der BKB zunächst einmal ein Indoor Thema sein. Zudem werden Conferencing-Technologien eine Rolle spielen. Kommunikation über Screens in Schaufenster-Bereichen kann installiert werden – je nach Lage und örtlichen Gegebenheiten, wie der Rechtslage vor Ort.

In einigen Punkten unterscheidet sich das Konzept des Finanzinstituts von dem anderer. Beispiel Beratungscenter: Andernorts werden die meisten Flagships selbst als Beratungscenter geführt. Die BKB hat auch eines, das ist aber nicht für den Kundenverkehr gedacht, sondern als eigenständiger Vertriebskanal gedacht, zusätzlich zu Filialen, Online und Private Banking der BKB. In dem Büro in der Dufourstraße arbeiten derzeit 35 Mitarbeitende. Ohne Kundenzone und Schaufenster werden im Beratungscenter zwei Wall Boards in Besprechungszimmern (Foto ganz unten rechts) eingesetzt.

BKB - Teil der geplanten Lobby (Rendering/ Foto: BKB)

BKB – Teil der geplanten Lobby (Rendering/ Foto: BKB)

In der neuen Flagship-Filiale – hier arbeiten fünf Mitarbeiter – wird die Lobby mit Digital Signage ausgestattet. Auch die künftig modernisierten Bank Branches sollen über entsprechende Indoor Installationen verfügen.

In den Filialen orientiert eine Infowand über Produkte, Aktualitäten und die Anlässe der BKB. Hier befindet sich neben Prospekten und anderen Elementen auch ein Screen. In den Beratungszimmern werden Bildschirme unterstützend für die Beratung eingesetzt.

Ein Standardelement wird neu sein, dass Kunden schnell anspricht: Tablets werden an den Standorten in der Kunden-Lounge eingesetzt. Damit können sich die Kundinnen und Kunden über bankspezifische Themen informieren. Zudem können Informationen zu Themen mit Bezug zur Stadt Basel aufgerufen werden.

Das kann auch durchaus sportlicher Content werden. Mit dem FC Basel hat man nicht nur einen 1a Fußball-Traditionsverein in der Stadt, die BKB ist einer der Premium Partner und Sponsoren des Clubs.

Beratungscenter der BKB - Blick in einen Besprechungsraum (Foto: BKB)

Beratungscenter der BKB – Blick in einen Besprechungsraum (Foto: BKB)

Der Einsatz von Tablets in Beratung oder als Kunden-Leitsystem wird erst in einem zweiten Schritt in der neuen Pilot- und Vorzeige-Filiale geprüft.

Welche weiteren Technologien sollen eingesetzt werden? Der Prozess ist noch nicht abgeschlossen. Aber, so lässt die Bank wissen: Man denkt auch an Video-Beratungen über ATM oder – anders angebunden – über Sign Pads. Hier ist man noch in der Evaluationsphase.

Bei Multichannel hält man sich sehr wohl eine gute Möglichkeit offen: Mit der BKB App ging die Bank im Jahr 2015 live. Derzeit prüfe man, ob die App in Richtung virtuelle Filiale ausgebaut werde, so ein Sprecher gegenüber invidis.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.