Case Study

Neues Digital Signage-System für 100+ Swisscom Shops

- Im November 2014 begann der Roll out eines neuen Digital Signage-Systems für 90 der mehr als 100 Shops der Swisscom in der Schweiz, die nach dem aktuellen Retail-Konzept Campus ausgestattet sind. Das Besondere: Abgelöst wurde nicht die bestehende Hardware aus Screens und Media Playern. Gesucht und gefunden wurde eine neue Software. von Thomas Kletschke

Kundin im Berner Campus Shop (Foto: Westiform)

Kundin im Berner Campus Shop (Foto: Westiform)

Große Large Format Displays von NEC und ein guter Vorrat an Intel NUCs und weiteren Intel Core 2-Rechnern aus einem Altbestand: alles vorhanden.

Die Screens von NEC gehören zur in 3×1 Matrix verbauten Mediawall, das zentrale Digital Signage-Element in den Campus Stores. Innerhalb von zwei Monaten wurde dort nun der Digital Signage-Roll out abgeschlossen. Die bestehende Hardware konnte vollständig beibehalten werden. Nur das Touchpanel wurde neu angeschafft, das den Swisscom-Angestellten jetzt erlaubt, die Video Wall per Knopfdruck umzuschalten – von den Werbe-Inhalten (Playlist) auf Swisscom Live TV. Damit kann das TV-Angebot der Swisscom mühelos und optisch ansprechend den Kunden gezeigt werden.

Werbung auf der Mediawall für das Streaming TV Angebot im Swisscom Shop in Bern (Foto: Westiform)

Werbung auf der Mediawall für das Streaming TV Angebot im Swisscom Shop in Bern (Foto: Westiform)

Dazu hat die Swisscom das System neu aufsetzen lassen. Das Projekt wurde von Westiform gestemmt. Für den großen Schweizer Telco zählte Digital Signage am Point of Sale auch bislang schon zu wichtigen Elementen. Aber man wollte eine Aufwertung: „Die Swisscom setzt seit vielen Jahren auf DS, bereits im abgelösten Shop Konzept NGS. Aber erst mit dieser Lösung ist DS professionell und innovativ in unseren Campus Shops umgesetzt“, sagt Magdalena Lergier, Retail Marketing Manager bei der Swisscom und dort mit dem Projekt betraut.

Dabei suchte der Kunde eine einfach zu handhabende Lösung. Jetzt kann der Content via Web-Upload durch die Marketingabteilung selber eingespeist werden.

Der Content wird in der Zentrale auf einem Server in drei Sprachen bereit gestellt. Für einen sicheren Datentransfer zwischen Rechenzentrum und den Shops sorgt ein VPN das mit 1024 Bit verschlüsselt ist. Die Mini PCs, die sich im Shop (Möbel) befinden, ziehen vom Server den Content herunter und zeigen diesen in Full HD an. Es gibt pro Screen einen Mini PC. Der Master Mini PC synchronisiert die beiden anderen.

Warenpräsentation und Kassenzone im Swisscom Campus Shop (Foto: Westiform)

Warenpräsentation und Kassenzone im Swisscom Campus Shop (Foto: Westiform)

Westiform überwacht alle Displays der Gesamt-Lösung (Aufbau siehe unten), die zentral ein- und ausgeschaltet sowie konfiguriert werden können. Westiform ist ebenfalls verantwortlich für den Support der Hard- und Software.

„Lediglich das Touchpanel welches zum Umschalten von Live TV auf Content dient, mussten wir neu beschaffen“, sagt Dominique Grecchi, Swisscom Projektleiter und Head of IT Infrastructure. Als größte Herausforderung sieht er, das ansonsten lediglich in Software investiert werden sollte. Auch ihm liegt viel an der verbesserten Usability.

Das Team bei der Swisscom sieht für potenzielle künftige Erweiterungen Themen wie 4K Signage und Curved Screens am PoS. Aktuell sieht das System so aus:

Technische Daten:

  • 300 x Intel Core 2 Duo aus dem Altbestand der Swisscom
  • 80 x Intel NUC
  • 88 x 7″ EloTouch Touch Displays
  • 264 x 46″ Super Narrow Displays von NEC
  • YCD C-nario Messenger CMS

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.