Erdölindustrie

Projektionslösung für Drilling-Spezialisten MHWirth

- Die norwegische Firma MHWirth ist weltweit als Spezialdienstleister für die Öl- und Gasindustrie tätig. Im südkoreanischen Geoje werden Bohrexperten an einem neuen robusten Dome Simulator ausgebildet, der mit Projektoren von Barco läuft. von Thomas Kletschke

Dome Simulator bei MHWirth in Südkorea (Foto: Cyviz)

Dome Simulator bei MHWirth in Südkorea (Foto: Cyviz)

MHWirth arbeitet derzeit in über 20 Ländern. Gut 3.300 Mitarbeiter sind an den verschiedenen Standorten oder Offshore tätig. Das Unternehmen gehört zur norwegischen Akastor, die weitere Töchter aus dem Bereich Exploration sowie Immobilien und Technologie-Beratung hat.

Als B2B-Dienstleister, der weltweit – und dabei zumeist an unwirtlichen Orten – seine Bohrlösungen anbietet, müssen MHWirths Services hochwertig sein. Deshalb investiert die Gruppe seit einiger Zeit in entsprechende Technik für Kontrollräume oder den Bereich Simulation.

Der norwegische Digital Signage Integrator Cyviz hat sich auf Dienstleistungen für den vertikalen Markt Energiewirtschaft und Rohstoffförderung spezialisiert – allein die Standorte zeigen, wie wichtig die Unternehmen aus dem Sektor sind: Stavanger, Houston, Dubai sowie Beijing und Washington D.C. Noch im Jahr 2015 sollen weitere Büros in Riad und Singapur folgen. Typische Dienstleistunegn von Cyviz: Design, Entwicklung und Umsetzung von Visualisierungslösungen.

Für die Expansion kann Digital Signage Experte Cyviz auf einen großen Aktionär mit bestem Ruf bei eben solcher Bonität verweisen: Seit Herbst 2014 hat sich Investinor mit 41,5% an Cyviz beteiligt. Investinor gehört über die staatseigene Innovation Norway dem Staat Norwegen, und beteiligt sich an nicht börslich gehandelten Gesellschaften mit Anteilen unter 50%.

Dome Simulator in Geoje - Fachbesucher bei der Eröffnung (Foto: MHWirth)

Dome Simulator in Geoje – Fachbesucher bei der Eröffnung (Foto: MHWirth)

Integrator und Auftraggeber MHWirth arbeiten seit mehreren Jahren zusammen. Jüngstes Ergebnis ist der im Juni 2015 eingeweihte neue Simulator im koreanischen Geoje. Auch das dortige Büro des norwegischen Drilling Dienstleisters wurde zu diesem Zeitpunkt eingeweiht.

Eine gewölbte Kuppel mit 8 m Durchmesser wird als Projektionsfläche genutzt. Insgesamt 12 Barco Projektoren vom Typ F12 WUXGA bespielen die Kuppel des Simulators.

Maßgabe des Kunden war, dass das gesamte System gegen Erschütterungen gefeit sein muss. Da in der Umgebung des Standorts andere Industrieunternehmungen und Verkehr für starke Vibrationen sorgen, wurde der gesamte Simulator von Schwingungen entkoppelt aufgebaut.

Inzwischen werden an dem neuen Standort Kunden und eigene Mitarbeiter an dem Simulator unter realistischen bedingungen auf den Spezialbohrsystemen geschult.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.