Self-Checkout

Großer Roll out von Self-Checkout Kassen bei real,-

- Kürzlich hat der deutsche Retailer real,- einen Roll out von SCO Kassen durchgeführt. Dabei wurden neue Toshiba Systeme installiert. von Thomas Kletschke

Neue Toshiba SCO Lösung bei real (Foto: Toshiba)

Neue Toshiba SCO Lösung bei real (Foto: Toshiba)

In den SB-Warenhäusern, in denen die Kunden die SB-Kassen besonders häufig nutzen, ersetzte real,- die bestehenden Systeme durch die Lösung Toshiba Self-Checkout System 6. Der Roll out in 40 SB-Warenhäusern fand zwischen Frühjahr 2014 und September 2015 statt. Insgesamt betreibt real,- in Deutschland SCO Kassen in mehr als 80 Märkten.

Die meisten der neu installierten Self-Checkout Systeme verfügen über ein Bargeld-Modul. An diesen SB-Kassen können die Kunden sowohl mit Kredit- oder EC-Karte als auch mit Münzen und Banknoten bezahlen. Eine Studie von EHI Retail Institute und TNS Infratest zeigt, dass deutsche Verbraucher zwar gerne SCO nutzen – ihnen die Barzahlung auch bei SB Kassen aber sehr liebt ist. Da zugleich immer mehr real,- Kunden an den SB-Kassen auch bargeldlos bezahlen, stehen weitere SB-Kassen zur Verfügung, die ausschließlich das Bezahlen mit Karte ermöglichen.

Die neu installierten flexiblen Self-Checkout Lösungen verfügen über separate Scan-, Einpack- und Bezahlmodule. Dieser modulare Aufbau ermöglicht es dem Retailer, Stellflächen in den Kassenbereichen besser zu nutzen und auch das Cash-Management zu verbessern. Das Bargeldmodul recycelt sowohl Münzen als auch Banknoten. Auf veränderte Anforderungen kann real,- künftig flexibel reagieren, etwa indem Systeme ohne Barzahlung problemlos um ein Bargeldmodul ergänzt werden.

SB-Warenhausbetreiber real,- hat schon mehr als zehn Jahre Erfahrung im Einsatz mit Self-Checkout Systemen. Im November 2003 konnten Kunden erstmals im Markt in Ratingen Artikel an der Kasse selbst scannen, einpacken und bezahlen.

Die Toshiba Self-Checkout-Systeme bei real,- ermöglichen den Kunden dieselben Kassierprozesse wie an Kassen, die von Mitarbeitern bedient werden. Außer den unterschiedlichen Optionen des Bezahlens gehören dazu auch die Annahme von Leergutbons oder die Nutzung der hauseigenen Loyalty Card. Die intuitive Bedienerführung für diese Prozesse stellt die Toshiba Softwarelösung CHEC sicher. Die Lösung soll den Aufwand für händlerspezifische Anpassungen auf ein Minimum beschränken. Anpassungen können auch vom Einzelhändler selbst oder von dessen IT-Partner vorgenommen werden.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.