Retail Technologie

Albert Heijn eröffnet erste reine Selfservice Filiale

- In Amsterdam hat die LEH Kette Albert Heijn (AH) ihre erste Filiale eröffnet, bei der ausschließlich Self Scan und Self Checkout Systeme eingesetzt werden. Bargeldzahlungen sind dort nicht mehr möglich. von Thomas Kletschke

Erste Selfservice Albert Heijn Filiale in Amsterdam (Foto: Albert Heijn)

Erste Selfservice Albert Heijn Filiale in Amsterdam (Foto: Albert Heijn)

Die Selfservice Filiale von AH befindet sich an der Straße Weteringschans im Stadtzentrum von Amsterdam. Dass AH Mitarbeiter an der Kasse arbeiten, dürfte eher selten passieren – seltener jedenfalls als reine Kassiervorgänge – sodass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Retailers andere Aufgaben in der Zeit übernehmen können. Zudem sorgen die Selbstbedienungselemente für mehr Verkaufsfläche: Da sie weniger Platz wegnehmen, kann der frei werdende Raum anders genutzt werden – etwa für die Warenpräsentation.

Zur Verfügung stehen für die Kunden: Handscanner und mobile Self Scanning Lösungen (Scannen via Smartphone). Der Kunde nimmt die Produkte direkt aus dem Regal, geht zur Self Checkout Kasse (SCO). Kunden von Albert Heijn können schon seit einiger Zeit SCO Kassen in zahlreichen Albert Heijn Supermärkten nutzen, etwa in innerstädtischen AH Filialen sowie in denen am Airport Amsterdam. Erste Self Scanning Test-Installationen hat AH nach eigenen Angaben bereits in den 1990er Jahren durchgeführt.

Cash ist in der neuen Filiale nicht gefragt: Barzahler müssen draußen bleiben. Beim Payment können dagegen EC Karten und Kreditkarten und andere Systeme genutzt werden.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.