Digital Signage im Einzelhandel

LED Signage in neuem Dodenhof Fashion Store

- Aktuell diversifiziert der auf LEH, Möbel und Mode spezialisierte Händler Dodenhof sein Konzept mit einem ersten neuen und kleinen Fashion Store in Innenstadtlage. Dabei kommt auch Digital Signage zum Einsatz. von Thomas Kletschke

Erster der neuen Damenmode Shops von Dodenhof in Kaltenkirchen (Foto: BIGLED)

Erster der neuen Damenmode Shops von Dodenhof in Kaltenkirchen (Foto: BIGLED)

Im norddeutschen Raum ist Dodenhof als Einzelhändler in den Bereichen Lebensmittel, Möbel, Technik, Sport und Mode tätig. Bislang hat sich die Dodenhof KG für große Shops außerhalb der Citylagen an Standorten in Niedersachsen sowie Schleswig-Holstein entschieden.

Nun weitet der Retailer die Präsenz auf Innenstadtlagen aus. Ein Teil des Sortiments – Mode für junge und junggebliebende Frauen – wird nun auch im Zentrum präsentiert: Eigene Fashion Stores kommen in die City. Im September 2015 eröffnete der erste Standort der neuen „Look & Like by dodenhof“ Shops in zentraler Lage in Kaltenkirchen.

Dem könnten theoretisch weitere Geschäfte nach diesem Konzept folgen. Derzeit plant der Retailer nach eigenen Angaben allerdings keine weiteren Stores wie Look & Like.

Mann und Möbel - Content besteht aus mehr als dem im Store erhältlichen Damenmode-Sortiment (Foto: BIGLED)

Mann und Möbel – Content besteht aus mehr als dem im Store erhältlichen Damenmode-Sortiment (Foto: BIGLED)

Für Dodenhof sind die kleineren Modeläden Teil einer Diversifizierung: ein spezieller Teil des Sortiments und ein neues Shopkonzept sollen die Zielgruppe – Frauen zwischen 15 und 45 Jahren – ansprechen. Nach dem in Bahnhofsnähe gelegenen, insgesamt 550 m² großen ersten Modegeschäft mit großen Schaufensterflächen sollen weitere Stores entstehen.

Dabei setzt der Händler auch auf visuelles Marketing in Form von Digital Signage. Im neuen Store wurde ein 6 m² großer Screen von BIGLED installiert. Eingesetzt wird ein 4 mm SMD-Display. Für die LED Signage Installation in Kaltenkirchen wird ein eigens dafür vorgesehenes Fassaden-Element genutzt.

Die Bautiefe des Systems beträgt 70mm. Für Servicefälle wird Frontservice genutzt – der Screen ist mit einer Glastür versehen. Im Falle des Falles wird die herkömmliche Schaufenstergestaltung also nicht beeinträchtigt, da das Display nicht im Deko-Schaufenster genutzt wird. Der gewählte Pixel Pitch erlaubt einen auf flanierende Fußgänger ausgelegten Betrachtungsabstand mit hoher Auflösung. Das steglose System zeigt ab 3,5 m Entfernung ein homogenes Bild.

Beim Content setzt Dodenhof einerseits auf die im Laden erhältliche Mode – bestehend aus Marken wie Cecil, LTB, Vero Moda über Only bis Tom Tailor. Zudem zeigt der Händler auch Möbel und Accessoires aus seinen „WohnWelten“, die an Standorten außerhalb der City präsentiert werden.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.