Displayindustrie

Schatten am LCD Himmel – sinkende Margen drohen

- Das Jahr 2016 hat nicht gut für die Displayhersteller begonnen, sind die Analysten von IHS überzeugt. Existierende Überkapazitäten in der Produktion könnten sich im laufenden Jahr weiter verstärken. Drohende Folge: sinkende Margen. von Thomas Kletschke

Chinesisches 3,5" LCD Modul - Prognose für Produktion und Nachfrage (Foto: Archiv; Grafik: IHS)

Chinesisches 3,5″ LCD Modul – Prognose für Produktion und Nachfrage (Foto: Archiv; Grafik: IHS; Montage: invidis)

Vor rund einem Monat gab IHS in seiner letzten Markteinschätzung zu bedenken, dass die Überkapazitäten, die hauptsächlich chinesische Produzenten aufgebaut hätten und weiter ausbauten, dazu führen könnten, dass die Margen merklich sinken.

Dann nämlich, wenn dieser Trend anhalte. Die chinesischen LCD Fertiger stünden weiter im internen Wettbewerb um Marktanteile. Deshalb, so die wenig beruhigende Prognose, könnte der Ausbau des Austoßes an LCD Panels weiter anhalten. Dies würde zu weltweit weiter sinkenden Margen führen, so die Analysten.

Auch einige regionale Consumermärkte wie Brasilien und Russland haben sich nach Ansicht von IHS in jüngerer Vergangenheit nicht so entwickelt, wie ursprünglich erhofft.

Ziehen sich die dunklen Wolken am LCD Himmel weiter zusammen, könnte eine LCD-Schwemme einsetzen. Diese Überkapazitäten könnten dann zur Marktübersättigung bis zum zweiten Quartal 2017 führen, so IHS weiter.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.