Digital Signage & Reisebüros

Neuer Concept Store von DER Touristik in Berlin

- Interaktives Schaufenster, Video Wall und weitere immersive Technologien setzen im neuen Concept Store von DER Maßstäbe. Ein Blick in das Multichannel Reisebüro der ganz nahen Zukunft. von Thomas Kletschke

Blick in den neuen DER Concept Store (Foto: DER Reisebüro)

Blick in den neuen DER Concept Store (Foto: DER Reisebüro)

In der Shopping Mall The Q in Berlin sind schon verschiedene Branchen mit Concept Stores vertreten – Rewe etwa testet dort, wie eine Gastronomie nach neuem Konzept beim Publikum ankommt.

Jetzt beherbergt das Einkaufszentrum Berliner Friedrichstraße zudem einen Multichannel Concept Store von DER Touristik – der Reise-Sparte der Rewe Group.

Mit einem Umsatz von 7 Milliarden Euro und 7,7 Millionen Gästen ist die DER derzeit im Reiseveranstalter- und Reisevertriebsgeschäft in 14 europäischen Ländern aktiv.

Die DER Reisebüros haben sich vor dem Hintergrund der Digitalisierung zum Ziel gesetzt, den Kunden entlang der gesamten Customer Journey zu begleiten.

Von links im Einsatz zu sehen - Tablet, Video Wall und einzelner Screen (Foto: DER Reisebüro)

Von links im Einsatz zu sehen – Tablet, Video Wall und einzelner Screen (Foto: DER Reisebüro)

Multichannel und die bessere Nutzung vorhandener Expertise stehen generell im Fokus: Mit dem Aufbau einer eigenen Experten-Datenbank mit Destinations- und Themenschwerpunkten und einer Beratungsdatenbank mit Informationen über zahlreiche Destinationen verknüpfen die DER Reisebüros das Wissen ihrer Reiseexperten und machen es deutschlandweit für alle Kollegen verfügbar.

Mit der kürzlich eingeführten DER Concierge-Page, auf der Kunden ihre Buchungen online einsehen und Reiseleistungen dazu buchen können, ergänzen die Reisebüros ihren Service und verbinden unter anderem durch eine Chatfunktion zum Berater die digitale und die analoge Welt miteinander.

Auch im neuen DER Concept Store sollen neue Technologien dabei helfen, den Point of Sale zu einem spannenden Erlebnisort und zum Touchpoint werden zu lassen. Hier setzt man auf Interactive Digital Signage – auch im Schaufenster.

Passanten können im Vorbeigehen eine Bewegung im Schaufenster wahrnehmen: Eine lebensgroße virtuelle Dame grüßt aus dem DER Reisebüro und erklärt, wie man durch Gesten das Inspirationsangebot steuern kann. Eingesetzt wird dabei der Virtual Promoter von Ameria, der bereits für verschiedene Werbungtreibende im Einsatz ist oder war – und im Einsatz für die Mobilfunkmarke Base bereits für einen Digital Signage Best Practice Award 2014 nominiert war.

Schaufenster des Concept Stores mit Virtual Promoter (Foto: DER Reisebüro)

Schaufenster des Concept Stores mit Virtual Promoter (Foto: DER Reisebüro)

Kurz die Hand gehoben, und es startet ein Video und man fühlt sich an Deck eines Kreuzfahrtschiffes versetzt. Auf dem Boden weist eine leuchtende Unterwasserwelt den Weg zum Eingang und beim Betreten des Concept Stores poppen animierte Muscheln unter den Füßen auf.

Im Reisebüro können sich Kunden auch an Tablets zu neuen Reisezielen inspirieren lassen. Beim Vorbeigehen an einer in 3×3 Matrix verbauten Video Wall löst sich das Bild langsam in Mosaiksteinchen auf und gibt ein neues Motiv frei. Auf der Videowand werden zudem weitere Expertentipps ausgespielt. Damit noch nicht genug: An einem einarmigen Banditen können Besucher des Reisebüros mit etwas Glück auch Sofortgewinne erspielen.

Eine drehbare Inspirationsinsel mit Sofa steht ebenfalls zur Verfügung. Hier werden Inhalte jeder Art auf einem großen Curved Screen gezeigt.

Am Beratungstisch nutzt DER die Möglichkeit, die Kunden weiter mit AV Inhalten zu bedienen. Was die Mitarbeiterin des Reisebüros auf ihrem eigenen Screen sieht, wird zugleich auf den Tisch projiziert. Mit Fingerbewegung lassen sich dann Elemente auswählen und Inhalte größer ziehen.

Kleine Reise mit der 3D Brille (Foto: DER Reisebüro)

Kleine Reise mit der 3D Brille (Foto: DER Reisebüro)

Wer dann nicht sicher ist, ob das vorausgewählte Hotel wirklich das Richtige ist, kann mit einer 3D Brille auf der Nase spontan einen Spaziergang durch die Anlage machen. Durch eine einfache Kopfbewegung mit der Brille bewegt man sich durch Clubs, Kreuzfahrtschiffe und Sehenswürdigkeiten und erlebt so den Urlaubsort schon vor der Reise fast live.

Nach dem Besuch im Concept Store geht die Reise weiter: Bei Fragen oder Wünschen sind die DER Reiseexperten per E Mail, Chat oder per Telefon und im Store erreichbar. Sollte das Büro geschlossen sein, ist die virtuelle Mitarbeiterin im Schaufenster rund um die Uhr für die Kunden im Einsatz.

Auch an anderen Standorten hat DER technologisch aufgerüstet: Als erstes Unternehmen in der Touristik setzt man auf WLAN Frequenzmessung. Die anonyme Messung von mobilen Frequenzen vor und in den Filialen gibt Auskunft über Verweildauer und Wiederkehrquote der Kunden. Aus den Ergebnissen kann DER den Footprint seiner Kunden ableiten und so die Qualität der Standorte sowie den Erfolg von Marketingmaßnahmen auswerten. Aktuell wird das Projekt an 30 Standorten getestet und soll dann bundesweit in allen rund 500 Büros eingesetzt werden.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.