Displayindustrie

Trotz Boom bei 4K weniger Absatz von TV

- Nach einer aktuellen Studie von IHS sind die jährlichen Shipments von TV Sets weltweit auf ein 4-Jahrestief gesunken. Die Ursachen dafür sind für B2B teilweise relevant. von Thomas Kletschke

Hier brach der Absatz an TVs im 4. Quartal 2015 stark ein (Grafik: IHS)

Hier brach der Absatz an TVs im 4. Quartal 2015 stark ein (Grafik: IHS)

Weltweit gibt es im B2C Markt einen sehr stark gestiegenen und weiter steigenden Bedarf an Ultra HD Geräten.

Doch auch trotz dieses Booms sinken die für 2015 ermittelten jährlichen Shipments von TV Sets weltweit auf ein 4-Jahrestief. Die Marktforscher von IHS haben für 2015 insgesamt 226 Millionen Einheiten gezählt.

Nachdem ab der zweiten Jahreshälfte 2015 ein Überangebot auf den Weltmarkt kam, konnten vor allem die Märkte in den Schwellenländern nicht mehr so viele TVs verkraften. Grund: in lokaler Währung wurden die Geräte teurer, trotz der günstigeren Produktion.

Bei den LCD TVs hat IHS 224 Millionen Stück gemessen – also 2 Millionen Einheiten für verbleibende Technologien. Da CRT und Plasma kaum messbar sind, könnte ein Gutteil an OLEDs hier enthalten sein- LKaut IHS ist OLED aber noch eine junge Technologie.

Die Überkapazitäten und sonstigen Einflüsse führten dazu, dass im vergangenen Jahr 1% weniger LCD TVs produziert wurden. Im Vorjahr war die Produktion weltweit noch um 7% gestiegen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.