Digital Signage & Multichannel

Im neuen Connected Flagship setzt Sephora auf Multichannel

- In ihrem neuen Connected Flagship Sephora Flash nutzt die Parfümeriekette moderne Technologie, um den Kundinnen und Kunden mit Multichannel, Vollzugriff auf den Onlineshop und weitere Serviceoptionen zu überzeugen. von Thomas Kletschke

Sephora Flash - der neue Flagship kommt mit fast einem Zehntel der Fläche aus (Foto: Intangibles)

Sephora Flash – der neue Flagship kommt mit fast einem Zehntel der Fläche aus (Foto: Intangibles)

Sephora hat sich seit Gründung 1970 zu einer Parfümeriekette entwickelt und seit den späten 1990er Jahren auch mit einem großen Flagship an den Champs Élysées präsent. Nachdem Sephora seit 1997 zu LVMH gehört, expandierte das Unternehmen auch in Märkte außerhalb Frankreichs: Seit 1998 gibt es einen Store in den USA; 2004 eröffnete der erste Sephora Shop in Kanada. In Frankreich unterhält die Kette aktuell etwa 300 Parfümerien – im Schnitt haben diese eine Fläche von 400 m², auf der ein Sortiment aus 6.000 Artikeln angeboten wird.

Jetzt hat der Retailer in Paris den neuen Connected Flagship Sphora Flash eröffnet. Der zeigt, dass man auch erfolgreiche aktuelle Konzepte um neue ergänzen kann, um den Anschluss bei der Digitalisierung am PoS nicht zu verlieren. Denn der bislang einzige Flagship in Paris ist gut besucht – im Jahr 2013 wurden beispielsweise 6 Millionen Kundinnen und Kunden gezählt, die den 1.500 m² großen Store besuchten.

Interaktive Screens und NFC Technologie sorgen für die Anbindung an den Webshop (Foto: Intangibles)

Interaktive Screens und NFC Technologie sorgen für die Anbindung an den Webshop (Foto: Intangibles)

Dennoch suchte die Parfümeriekette nach einem Konzept, um eine nahtlose Nutzererfahrung für den Point of Sale und über weitere Kanäle hinweg zu ermöglichen. Schließlich will der Retailer die Kunden im Zeitalter von Multichannel & Co. dort erreichen, wo sie zu finden sind. Und dies ist schon lange nicht mehr allein der PoS.

Der neue Flagship Sephora Flash wurde von Intangibles aus Paris konzipiert, dier auch bislang schon diverse Projekte für Sephora umgesetzt haben. Auch der neue Connected Flagship wurde an ausgewählter Stelle eröffnet – an der 66 Rue de Rivoli, direkt gegenüber des Hôtel de Ville. Hier kommt man mit wesentlich weniger Fläche aus, als sie selbst in herkömmlichen Sephora Filialen zur Verfügung steht, denn der neue Flagship misst gerade einmal 140 m².

In dem neuen Store finden sich physisch nur etwa 3.500 Produkte. Allerdings besteht voller Zugriff im Laden auf den Onlineshop, der mit 14.000 verschiedenen Artikeln von etwa 150 Marken das größte Sortiment bietet. Der Shop kann über diverse kleine Screens sowie große interaktive Displays angesteuert werden. Mit einer NFC fähigen Karte können Kundinnen im Laden im Gesamtangebot shoppen, und Artikel wie ein Make-up in den virtuellen Warenkorb legen. An der Kasse dient die Kasse der Validierung, bevor die Ware ausgehändigt wird. Ware, die der Laden nicht vorhält, kann wahlweise nach Hause geliefert oder am Folgetag im Sephora Flash abgeholt werden.

Verschiedene installierte Screens und Video Walls runden die AV Austattung im Sephora Flash ab.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.