Digital Signage & Retail

Window Back Projection via Apple Mini im X BANK Store

- Der X BANK in Amsterdam ist ein Hybrid aus Kaufhaus für Mode und Design und einem modernen 24/7 Raum für Ausstellungen und Kunst. Zur Eröffnung setzte der Concept Store  auf eine Rear Projection Lösung in den eigenen Schaufenstern von Thomas Kletschke

Für die Rückprojektion im Schaufenster wurden 16 Player und 16 Projektoren genutzt (Foto: sedna)

Für die Rückprojektion im Schaufenster wurden 16 Player und 16 Projektoren genutzt (Foto: sedna)

Irgendwie anders: Das mit 700 m² Gesamtfläche großzügig bemessene X BANK versteht sich selbst als „ultimate collective fusion between fashion, art, design, culture“.

Entsprechend leistete sich X BANK zur Eröffnung einen Bewegtbild-Hingucker zur Straßenseite, um das Interesse des Publikums zu steigern.

Dabei bewiesen alle Beteiligten langen Atem, denn das Opening feierte X BANK ganze drei Tage lang mit den Besuchern der Eröffnungsveranstaltung.

Temporär installierter Projektor im X BANK (Foto: sedna)

Temporär installierter Projektor im X BANK (Foto: sedna)

Für die Außenwirkung wurde eine Inszenierung mit Bewegtbild über eine größere Fläche hinweg gesucht. Möglich wäre beispielsweise Projection Mapping und Aufprojektion auf Teile des Gebäudes gewesen. Stattdessen kam eine andere Variante zum Einsatz, die mit den architektonischen und weiteren Gegebenheiten vor Ort besser korrespondierte.

Den kreativen Input gaben verschiedene Künstler. Um die visuelle Wirkung zu verstärken, hatte Dienstleister Ultimaprosound die Idee, die Schaufenster im Obergeschoss für eine Rear Projection-Lösung zu nutzen. Dabei sollten die Bewegtbildinhalte – neben Bildern und Filmsequenzen auch Textbotschaften – wie bei einer durchgehenden Bande oder in einer Video Wall projiziert werden.

Ultimaprosound gehört zu den langjährigen Solution Partnern von ~sedna. Also lag es nahe, die Installation mit den Apple Mac OS basierten Lösungen der Berliner Spezialisten umzusetzen. Wie bei Digital Signage und AV via Apple üblich, kam dabei auf Player Seite sowie in der Produktion auch Apple Hardware zum Einsatz.

X BANK nutzte Architektur und AV (Foto: sedna)

X BANK nutzte Architektur und AV (Foto: sedna)

Erstes Glied in der Workflow Kette war ein 27″ iMac auf dem in ~sednas CMS Presenter Creator Pro die Inhalte erstellt wurden. Für die Ausspielung kamen als Hardware insgesamt 16 Mac Mini zum Einsatz, auf denen die ~sedna Software Presenter Player Standard installiert war. Letzte Station zur synchronen Ausspielung der Inhalte waren 16 Panasonic Projektoren, die temorär unauffällig im XBANK abgehängt wurden.

Bei Erstellung und Ausspielung wurde die Multiscreen Aufteilung für die Projektion mit übergroßem Bezel berücksichtigt – also die realen Abstände zwischen den einzelnen Fenstern.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.