Displayhersteller

LG verlegt Deutschland-Zentrale und Europa-HQ nach Frankfurt

- Wie LG Electronics jetzt ankündigte, sollen bis Ende 2016 das bei London gelegene europäische Headquarter und die derzeit in Ratingen bei Düsseldorf ansässige deutsche Niederlassung in den Raum Frankfurt verlagert werden. von Thomas Kletschke

Vom Großraum Düsseldorf geht es Richtung Main - Skyline von Frankfurt (Foto: PIA Stadt Frankfurt am Main / Tanja Schäfer)

Vom Großraum Düsseldorf geht es Richtung Main – Skyline von Frankfurt (Foto: PIA Stadt Frankfurt am Main / Tanja Schäfer)

Die koreanischen Rivalen Samsung und LG rücken damit hierzulande in geografische Nähe: Während LG derzeit in Ratingen bei Düsseldorf ansässig ist, liegt Samsungs deutsche Zentrale in Schwalbach im Taunus. Damit haben künftig zwei der drei größten Hersteller von Professional Displays in DACH ihre Deutschlandzentrale in oder bei „Mainhattan“. Die Nummer zwei im Markt NEC Display Solutions ist in München auch mit einer Deutschland und EMEA-Zentrale unter einem Dach vertreten.

Der Umzug finde in einer für das Unternehmen entscheidenden Phase statt, denn LG blicke in die Zukunft und suche nicht nur in Deutschland nach neuen Möglichkeiten, sondern in ganz Europa, teilte Hersteller LG mit. Für alle Mitarbeiter, die dazu bereit seien, mit dem Unternehmen umzuziehen, sollen die Arbeitsplätze bestehen bleiben, versichert der Konzern.

Als neues regionales Headquarter wurde der Raum Frankfurt ausgewählt, denn Deutschland biete für LG „neben einem starken Konsumentenmarkt wesentliche Wachstumsmöglichkeiten in den Bereichen Digital Signage, Solar, Lighting und Automotive“, heißt es in der Ankündigung.

Zudem verfüge Deutschland durch seine zentrale Lage in Europa über die besten Transportverbindungen sowie eine herausragende Infrastruktur, sodass die europäischen Mitarbeiter ihre Märkte noch näher bedienen könnten. Zudem wird die deutsche Niederlassung von LG Electronics zusammen mit dem europäischen Headquarter nach Frankfurt verlegt, um dort Services zu bündeln und weitere Dienstleistungen anbieten zu können.

„Wir sind davon überzeugt, dass Deutschland LG die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft bietet“, so Wayne Park, Präsident des Europageschäfts von LG. „Der Markt für Unterhaltungselektronik ist unberechenbar und unterliegt einem ständigen Wandel. Die Sektoren B2B, Energie und Automotive hingegen wachsen und dehnen sich weiter aus. In all diesen Bereichen, in die wir in den kommenden Jahren erheblich mehr Ressourcen investieren werden, ist Deutschland neben einem großen Konsumentenmarkt sehr stark.“

Der Umzug wird sich über mehrere Monate hinziehen. Der neue Geschäftssitz in Frankfurt soll bis zum Jahresende eröffnet werden.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.