Digital Signage im Einzelhandel

Rewe Stolper modernisiert sein Digital Signage System

- In Soest und Bad Sassendorf betreibt Rewe Stolper insgesamt drei Rewe Märkte. Jetzt hat der Händler eine neue Digital Signage Lösung installiert. Das Besondere: Bereits vorhandene, heterogene Strukturen aus Hardware und Netzwerk sollten weitestgehend genutzt werden. von Thomas Kletschke

Digital Signage Screen in Nähe der Kasse (Foto: NEXGEN smart instore)

Digital Signage Screen in Nähe der Kasse (Foto: NEXGEN smart instore)

Zunächst wurde die Installation im in Soest gelegenen Rewe-Markt Stolper geplant und durchgeführt, die anderen Supermärkte Rewe-Center Stolper in Soest und Rewe-Markt Stolper in Bad Sassendorf sollen folgen. Die von der Curt Stolper GmbH betriebenen Rewe Märkte in Westfalen setzen dabei für die digitale Instore Kommunikation auf eine Lösung von vNEXGEN smart instore.

Eigentümer und Geschäftsführer Peter Schmitz hatte sich für eine neue und zeitgemäße Lösung entschieden, die die vorhandenen großflächigen digitalen Medien nach Möglichkeit weiter nutzen sollte. Deshalb wurden diese reaktiviert und auf den neuesten Stand gebracht. Die Kunden werden jetzt über Digital Signage Systeme informiert und unterhalten, um so auf den richtigen Geschmack beim Einkaufen kommen. In sämtlichen Frische-Abteilungen wie Obst und Gemüse, Fleisch-, Käse- und Wurstabteilungen sowie an den Kassen wurden die bestehenden Installationen zeitgemäß überholt und in Betrieb gesetzt.

Werbung für Payback an einem Screen in der Abteilung Obst und Gemüse (Foto: NEXGEN smart instore)

Werbung für Payback an einem Screen in der Abteilung Obst und Gemüse (Foto: NEXGEN smart instore)

Die zuvor heterogenen Gewerke wurden komplett neu gestaltet und als gesamtheitliches System neu aufgesetzt. Dabei bestand die technische Herausforderung darin, die bestehende Infrastruktur aus Netzen und Hardware so zu modernisieren, dass die Lösung kostengünstig und zugleich komfortabel betrieben werden kann.

Für die digitale Kundenkommunikation nutzt REWE Stolper an den Bedien-Theken nun die Software PRESTIGEenterprise von der Online Software AG, mit der die Werbe-Inhalte eigenständig geplant und gesteuert werden. Abwechslungsreicher Content mit aktuellen Service-Angeboten des Marktes, Promotionen, Rezeptzubereitungen sowie Infotainment können an den Frische-Theken und an der Kasse eingespielt werden.

„Durch den sofortigen Einsatz von NEXGEN smart instore war die kreative und gut durchdachte und umgesetzte Reaktivierung der bestehenden Systeme möglich, so dass wir in kurzer Zeit großen Mehrwert erzielen konnten“, so Geschäftsführer Peter Schmitz. „Mit dem System sind wir sehr zufrieden und werden dies auf alle unsere weiteren Märkte in naher Zukunft ausbreiten.“

Um ein Übernahmekonzept zu erstellen, ist bei der Reaktivierung bestehender Digital Signage-Netzwerke zunächst zu klären, welche Komponenten noch weiter verwendet werden können. Im konkreten Fall blieben sowohl die Screens als auch das Netzwerk weitgehend erhalten. Nach der Ausstattung mit einem neuen Player, aktueller Software und angepassten Betriebsprozessen steht jetzt ein Gesamtsystem zur Ausspielung tagesaktueller Inhalte und Angebote bereit. Hosting, Verwaltung und Aufbereitung der Inhalte wird durch NEXGEN smart instore übernommen, so dass sich Stolper auf das Kerngeschäft fokussieren kann.

Die Gesamtlösung von NEXGEN smart instore bei Stolper reicht vom kompletten Hardware-Management, über Beratung und Projektmanagement bis zu Einrichtung und Software Remote-Maintenance. Darüber hinaus sichern Service und Support von NEXGEN smart instore die langfristige Verfügbarkeit der Digital Signage-Lösung.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.