Restaurant der Zukunft

McDonald’s investiert bis Ende 2019 eine halbe Milliarde Euro

- Das Restaurant der Zukunft bei McDonald’s nimmt weiter Gestalt an: Ende dieses Jahres sollen deutschlandweit 220 Filialen digitalisiert sein. Bis Ende 2019 werden hierzulande insgesamt 500 Millionen Euro investiert. von Thomas Kletschke

Offene Architektur und offene Bestellprozesse - Mc Donald's Flagship am Flughafen Frankfurt (Foto: McDonald's)

Offene Architektur und offene Bestellprozesse – Mc Donald’s Flagship am Flughafen Frankfurt (Foto: McDonald’s)

Weltweit modernisiert und digitalisiert McDonald’s seine Filialen. Je nach Landesgesellschaft unterscheiden sich die Konzepte im Detail, aber die grundlegenden Elemente bleiben: mehr Self Service, mehr Customization, mehr Digital Signage und AV.

Wie berichtet, läuft auch in Deutschland ein großer Roll out nach dem Konzept „Restaurant der Zukunft“, der hierzulande offiziell mit der Vorstellung des umgebauten Flagships am Airport Frankfurt eingeläutet wurde, nachdem die ersten Filialen mit Easy Order Terminals sowie Digital Menu Boards ausgestattet worden waren.

Lounge-Bereich im Frankfurter McD Flagship (Foto: McDonald's)

Lounge-Bereich im Frankfurter McD Flagship (Foto: McDonald’s)

Bekannt ist, dass das Gros der Screens von NEC stammt. Als Generalunternehmer verantwortet Visual Art Germany die Hardware, Inhaltsproduktion auf Basis gelieferten Print-Contents und das Broadcasting. Gemeinsam mit den Partnern GIS (Gundlach – ehemals ISS) und Visual Art Technology ist man auch für Montage, Software und technischen Service verantwortlich. Bei den Easy Order Terminals handelt es sich nach invidis Informationen – zumindest überwiegend – um Lösungen von Polytouch des Freiburger Herstellers Pyramid Computer GmbH.

Wie geht der Roll out voran? – Bislang „sind über 70 Restaurants entsprechend umgerüstet und bieten die bereits in Frankfurt in Aussicht gestellte größere Individualisierungsmöglichkeit bei Produkten an“, so ein Sprecher gegenüber invidis. Bis Ende 2016 wird sich diese Zahl mehr als verdoppelt haben.

Denn der Quick Service Restaurant Betreiber möchte bis Ende 2016 in Deutschland mehr als 220 Restaurants der Zukunft ausgerüstet haben, in denen McDonald’s seinen Gästen ein komplett neues Restaurants-Erlebnis bietet. Die Gasträume werden in modernen und frischen Designs gestaltet. Mit dem Playland und digitalen Spielmöglichkeiten geht McDonald’s zudem auf die Bedürfnisse von Familien ein.

Easy Order Terminals am McDonald’s Flagship am Airport Frankfurt (Foto: McDonald's)

Easy Order Terminals am McDonald’s Flagship am Airport Frankfurt (Foto: McDonald’s)

In allen Restaurants der Zukunft gibt es verschiedene Bestellpunkte: am Front Counter, an den neuen digitalen Easy Order Bestell-Terminals, oder bei einem Service-Mitarbeiter mit Tablet-PC. Alle Produkte werden erst nach Eingang der Bestellung zubereitet. Der Gast hat zudem die Möglichkeit, den Tischservice zu nutzen und sich die Speisen an den Sitzplatz bringen zu lassen.

Bis Ende 2019 wird die Mehrzahl der Restaurants in Deutschland umgerüstet. Für die Modernisierung bis 2019 hat McDonald’s eine große Investitionssumme reserviert. Denn insgesamt veranschlagt man 500 Millionen Euro dafür.

Beim neuen modularen Restaurant der Zukunft wurden nicht nur die Bestell-Optionen für die Kunden verändert. Um mehr Individualisierungsmöglichkeiten zu bieten, wird auch ein neues Küchen- und Bestellsystem genutzt, dass auch die Prozesse im Hintergrund verbessert.

Das Ergebnis für die Kunden ist das neue „Mach deinen Mäc!“ Angebot. Damit bietet McDonald’s Deutschland in den Restaurants der Zukunft erstmalig die Möglichkeit, bestehende Burger individuell zu verfeinern. „Mehr Flexibilität und Individualität sind wichtige Trends, die wir verfolgen wollen. In unseren Restaurants der Zukunft gehen wir jetzt einen wichtigen Schritt in diese Richtung und bieten unseren Gästen zum ersten Mal nicht mehr nur die Möglichkeit Zutaten wegzulassen, sondern auch zu einem bestehenden Produkt hinzuzufügen“, sagt Holger Beeck, Vorstandsvorsitzender McDonald’s Deutschland.

Seit Anfang Juli 2016 geht in den bereits umgebauten Restaurants mit „The Signature Collection“ zudem eine neue Premium-Linie an den Start, die das Angebot erweitert.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.