Stadtinfo.tv

Videoplattform für lokale Inhalte

Im Vorfeld der neuen Online-Messe dmexco in Köln kündigte Mitgründer Michael Assen das neue Medienportal stadtinfo.de an. In einem Interview mit DWDL.de sprach er über Inhalte und Ziele der neuen Videoplattform, die den Nutzern lokalisierte, personalisierte Videos bietet und diese beispielsweise nach Inhalten oder Branchen trennt.

- von Ralf Sablowski

Die Videoplattform Stadtinfo.tv wirbt um deutsche Verlage als Partner.

Michael Assen hat gemeinsam mit Sascha Lippmann das Portal „stadtinfo.tv – Zeig uns Deine Stadt“ entwickelt. Die Videoplattform will ab Anfang 2010 die Informationen von Bürgern, Gemeinden, Firmen, Vereinen, Mittelstand und anderen Gruppen im Internet vereinen. Derzeit befindet sich das Portal in der offenen Beta-Phase. Es wird laut den Betreibern das erste Städte- und Gemeindeportal mit Videos sein, das erste soziale Sozialnetzwerk mit 21.000 deutschen Städten. Lokale und überregionale Inhalte sollen im Mittelpunkt stehen. Nutzer aus einer bestimmten Stadt erhalten eben vorrangig Informationen aus ihrem direkten Umfeld.

Das Geschäftsmodell von stadtinfo.tv setzt neben User-generierten Inhalten auf die enge Zusammenarbeit mit deutschen Verlagen. Die Betreiber des Portals wollen den Verlagen die Augen für ihren Chancen öffnen, die ihnen ihre lokale Kompetenz bietet, so Assen. Mit Stadtinfo.tv will er ihnen ein effizientes Werkzeug an die Hand geben, um eine Symbiose zwischen der klassischen Print- und der Online-Vermarktung zu erlauben. Dabei betont Assen, dass man dabei viel Wert auf Inhalte und Miteinander der Partner legen werde.

„Wir wildern nicht im jeweiligen Werbemarkt der Verlage, sondern stärken mit unserer White-Label-Lösung den jeweiligen Außendienst und treten bei Werbekunden und Agenturen gar nicht in Erscheinung“, so Assen im Interview.

Das komplette Interview finden Sie auf den Seiten von DWDL.DE.

(rs)

invidis Kommentar

Ob eine Videoplattform, die sich auf Städte und Gemeinden spezialisiert,  die Aktzeptanz und damit Reichweite im online-Bereich erreichen wird ist fraglich. Schließlich haben  mittlerweile auch  Tageszeitungen Interauftritte. Die Einbindung von Videos oder User-generierten Inhalten ist da nur ein kleiner Schritt. Interessant wären Kooperationen zwischen stadtinfo.tv und den lokalen Digital Signage Netzwerken wie Cityup, Inside-out-Screens oder meinestadtnetz. Hier könnte die Verbindung zwischen online und out-of-home Früchte tragen. (eca)

Verwandte Beiträge:

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.