Alcatel-Lucent testet LTE

- Im nächsten Jahr wird es auch in Deutschland ernst mit LTE, der nächsten Generation der Breitband-Mobilfunknetze. Schon Ende 2010 wird es nach Einschätzung des Stuttgarter Ausrüsters Alcatel-Lucent aber erste Angebote auf dem Markt geben. Am Firmensitz in Stuttgart hat der Lieferant der Mobilfunkfirmen ein Ende-zu-Ende-Testzentrum für LTE aufgebaut. Inzwischen wurde dort mit ersten Tests für den Einsatz im Frequenzspektrum von 800 MHz begonnen, der sogenannten Digitalen Dividende. Getestet werden in Stuttgart 4G-Mobilfunkdienste unter realen Bedingungen. von Ralf Sablowski

Alcatel-Lucent testet am Standort Stuttgart 4G-Mobilfunkanwendungen.

In Stuttgart Zuffenhausen testet das Unternehmen das Zusammenspiel aller Komponenten eines LTE-Netzes. Zugleich nutzt Alcatel-Lucent das Testzentrum als Vorführumgebung für europäische Kunden. Das Testzentrum bildet ein komplettes LTE-Netz inklusive eines „on the air“-Funknetzes im Stuttgarter Norden nach.

In den Tests erprobt Alcatel-Lucent ihre LTE-Technik und verschiedene Mobilfunkanwendungen. Da LTE das rasch steigende Verkehrsaufkommen durch Datendienste in den Mobilfunknetzen verkraften soll, testet das Unternehmen die Leistungsfähigkeit der neuen Technik unter Einsatz bandbreitiger Videodienste im Fahrzeug. Die Insassen können zeitgleich aus dem Web übertragene Videos in HD-Qualität ansehen, mit mehreren Teilnehmern übers Internet spielen und an einer Videokonferenz teilnehmen.

In weiteren Tests wird das Augenmerk darauf liegen, neben Datenverkehr auch Sprach- und SMS-Verkehr über LTE-Netze abzuwickeln. Dafür setzt Alcatel-Lucent auf die IMS-Technik (IP Multimedia Subsystem), entwickelt aber auch die alternative Technologie VoLGA (Voice over LTE Generic Access).
(rs)

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.