Instore-TV im Elektronikhandel

Saturn bekommt Bildschirme

- Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) hat der Metro-Tochter Media-Saturn-Holding die Genehmigung erteilt, in ihren Filialen bundesweit Instore TV anzubieten. Rund 140 Filialen der Elektromarktkette Saturn sowie einzelne Media-Märkte werden nach einer Meldung der W&V mit dem PoS-Medium ausgerüstet. von Ralf Sablowski

Rund 150 Saturn-Filialen dürfen in Zukunft Instore TV ausstrahlen.

Kunden sollen durch das neue Instore TV gleichermaßen unterhalten und über die angebotenen Produkte informiert – und so letztlich zu mehr Einkäufen motiviert werden. Das Programm umfasst Infos über Produkte und Dienstleistungen, Trailer aktueller Spielfilme sowie Werbung für neue Computerspiele.

Instore TV ist inzwischen auch in Deutschland auf dem besten Weg, in den Marketingstrategien großer Unternehmen eine immer größere Rolle zu spielen. Die Programminhalte sollen Kunden vor Ort direkt auf informative und interessante Art ansprechen und so Kaufanreize schaffen. Ein Beispiel für etabliertes Instore TV liefert in Deutschland McDonalds. Bereits 600 Filialen senden Instore TV, die geschätzte Reichweite liegt bei 23 Millionen Werbeträgerkontakten pro Monat.

Die Corporate TV Association (CTVA) e.V. ist der erste Verband, der sich ausschließlich der Thematik Corporate TV widmet. Interessierte Firmen finden hier erste Ansprechpartner und Informationen, wie man das neue Medium für das eigene Unternehmen einsetzen kann. (rs)

Verwandte Beiträge

One thought on “Instore-TV im Elektronikhandel: Saturn bekommt Bildschirme

  1. Ich finde, das gerade bei solchen Geschäften, wie Saturn oder MM Instore-TV bestens platziert ist, da diese Geschäfte ja auch Multimedia anbieten und eigentlich 100% dazu passt. Warum kommen die so spät auf solch eine Idee?

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.