Prognose für DooH in den USA gesenkt

- Auch Digital out of Home (DooH), eine der am schnellsten wachsenden Branchen, ist nicht immun gegen die Auswirkungen der Wirtschaftskrise in 2009. Nach einer aktualisierten Prognose von PQ Media soll der DooH-Umsatz in den USA um 2 Prozent auf 2,5 Milliarden US-Dollar steigen – das sind rund 4 Prozentpunkte weniger als in der August-Prognose des Unternehmens. von Ralf Sablowski

PQ Media senkt seine Prognosen für DooH auf dem US-Markt.

Auch die Prognose für 2010 wurde nach unten korrigiert, und zwar von ursprünglich 10 Prozent auf jetzt 6,2 Prozent. Das entspräche einem Umsatz von dann 2,62 Milliarden US-Dollar.

Von 2002 bis 2007 wuchs die Branche jeweils zweistellig. Patrick Quinn, CEO und Präsident von PQ Media nannte diese Phase den „Goldrausch“. Heute befindet sich die Branche mit ihrem einstelligen Wachstum in der Phase Marktbereinigung und Konsolidierung. Quinn sagte, dass die DooH-Branche sich in einer kritischen Phase befinde. Es werde weitere Anstiege geben, aber auch offene Punkte wie Fragmentierung, Skalierbarkeit und Messung.

Nur vier der mehr als 660 Unternehmen, die PQ Media beobachtet, generierten im Jahr 2009 mehr als 100 Millionen Dollar mit Werbeausgaben. Nur 2 Prozent der Unternehmen hatte Einnahmen zwischen 25 und 100 Millionen US-Dollar. Die meisten der DooH-Unternehmen hatten weniger als 1 Million US-Dollar Umsatz. (rs)

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.